Spaziergang im alten Rheinbett 4: rund um den kleinen Rhein

Das großangelegte Renaturierungsprojekt der Rheininsel, das 2013 begann, geht langsam zu Ende. Es entstand ein neuer Fluß, der Kleine Rhein zwischen dem Rheinseitenkanal und dem Altrhein. Der Wasser- und Landbereich drum herum ist völlig verändert und ermöglicht die Rückkehr oder den Erhalt zahlreicher Tier- und Pflanzenarten.
Es handelt sich somit um Natur im vollen Wandel, die als Rahmen für diesen Spaziergang dient, wo sich alles sehr zu Gunsten der Artenvielfalt verändert.

Technisches Datenblatt
Nr.17476579
Eine Wanderung Weil am Rhein erstellt am 26.11.2021 von Andrea Wurth. MAJ : 15.12.2021
Dauer Durchschnittliche Dauer: 3h10[?]
Länge Länge: 10,94 km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 15 m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 15 m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 249 m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 230 m
Einfach Schwierigkeitsgrad: Einfach
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Wandern Wandern
Gemeinde Gemeinde : Weil am Rhein
Start Start : N 47.61923° / E 7.57381°
… wetter des tages : Laden…
Karte Karte: : Ref. 3721ET - Mobile Version (hier klicken)

Beschreibung der Wandertour

Spaziergang im alten Rheinbett Nr. 4/5.
Parkplatz in der Nähe des Stauwehrs von Kembs auf der deutschen Rheinseite: Rheinstraße 1, 79576 Weil am Rhein.

(D/A) Vom Parkplatz aus gelangen Sie zur Brücke über die 5 riesigen Schleusen, die den Wasserdurchfluß des Altrheins regeln. Sie gehen an der Minianlage A vorbei, dann über eine Fischtreppe und links an der neuen Minianlage B vorbei. Folgen Sie 100 m dem Ufer des Rheinseitenkanals.

(1) Verlassen Sie das Ufer des Rheinseitenkanals und gehen Sie rechts zum Altrhein. Passieren Sie die Brücke über den Kleinen Rhein, der hier beginnt. Gehen Sie 100 m weiter, rechts befindet sich der Abflusskanal der Anlage, der in den Altrhein verläuft, dann biegen Sie links ab zu einer Schranke, an der der Weg vom Kleinen Rhein zum Altrhein beginnt.

(2) Der Weg verläuft zwischen Bäumen hindurch und ist der Hin- und Rückweg zu einem Beobachtungspunkt. Nach einer Rechtskurve führt der Weg zu einer Zufahrtsrampe auf einem Buckel links. Genießen Sie vom Beobachtungspunkt Nr. 1 aus den Blick auf Tümpel, Röhricht und Waldpflanzen sowie die Vögel, von denen sie bevölkert werden.
Gehen Sie zurück auf den Weg, der zum Altrhein führt.

(3) Wenn Sie auf den Damm hochgehen, sehen Sie rechts flussabwärts das Stauwehr, bevor Sie nun auf dieser schattigen Straße, einem ehemaligen Treidelpfad, am Altrhein entlanggehen.
Die Vegetation ist dicht und der Weg mit Beobachtungspunkten gespickt, die manchmal auf dem Rückweg über ein paar Meter lange Wege erreichbar sind und auf denen man sich dem Ufer nähern kann (beachten Sie die jeweiligen Hinweise auf den Schildern).

(4) Nutzen Sie eine Öffnung links, um zum äußersten Ende des Weges vom Kleinen Rhein zum Altrhein zu gelangen. Dort befindet sich der Beobachtungspunkt Nr. 2. Hier oder in der Nähe sind oft Highland-Rinder, Schafe und Ziegen zu sehen. Gehen Sie zurück auf den Treidelpfad. 1 km weiter biegen Sie links ab zu einer Brücke über einen Arm des Kleinen Rheins. Hier haben Sie einen Rundumblick über die Landschaft.

(5) Von der Brücke aus gehen Sie zwischen den beiden Armen des Kleinen Rheins hindurch. Gehen Sie in den Wald, dann kommen Sie vor einer Linkskurve an die Mündung des ersten Arms, der in den Altrhein fließt und der etwas von der Vegetation bedeckt ist. Etwas weiter entfernt verweisen Stromschnellen auf dem Altrhein auf das 500 m flußabwärts gelegene Stauwerk von Istein. Es handelt sich um ein steinernes Wehr, das Platz für zahlreiche Vögel bietet, aber im Sommer auch für zahlreiche Badegäste am deutschen Ufer.

(6) Kurz nach dem Stauwerk von Istein steigt ein Weg links parallel zum Treidelpfad an. Ihm folgen und dann nach links in einen malerischen Querweg bis zum Rheinseitenkanal einbiegen. Er durchzieht den Wald, eine Brücke über ein Feuchtgebiet, dann einen trockenen Bereich, einen Platz, an dem Orchideen wachsen und mündet in einen befahrbaren Weg. Steigen Sie gegenüber den Hügel nach oben, um ans Ufer des Rheinseitenkanals zu gelangen.

(7) Die beiden Schleusen von Kembs rechts scheinen ganz nah zu sein (sie sind 1 km entfernt, siehe "Während der Wanderung oder in der Nähe"). Gehen Sie links flussaufwärts zurück. (Siehe "Variante unter praktische Tipps").
Das Ballett der Boote auf dem Rheinseitenkanal sorgt für etwas Abwechslung auf dem langen, geteerten Weg.
Sie können alternativ auch den Parallelweg weiter unten gehen; er ist schattiger und ermöglicht es, das Renaturierungsgebiets zu beobachten, bis entsprechende Querwege erstellt sind. Gehen Sie weiter bis zum Beobachtungspunkt Nr. 3

(8) Das Ufer des Rheinseitenkanals liegt einige Meter höher und ermöglicht oft den Blick auf Tümpel, trockene Flächen und Bepflanzungen im Süden der Rheininsel. Ein Stopp beim Beobachtungspunkt oder in dessen Nähe ermöglicht manchmal den Blick auf die Konik Polski-Pferde, die auf der Insel eingesetzt wurden.

(1) Gehen Sie weiter und gelangen Sie auf den Hinweg, dann zur Fischtreppe, dem Stauwehr und dem Parkplatz (D/A); in der Ferne sieht man flussaufwärts den Rheinseitenkanal, rechts den Segelboothafen von Huningue-Village Neuf und links den Hafen von Basel.

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 245m - Rhin (fleuve)
1 : km 0.7 - alt. 245m - Rechts - Le Vieux Rhin
2 : km 1.22 - alt. 242m - Weg vom Kleinen Rhein zum Altrhein - Beobachtungspunkt Nr. 1
3 : km 1.4 - alt. 236m - Damm, Eingang zum Treidelpfad
4 : km 2.93 - alt. 238m - Beobachtungspunkt Nr. 2
5 : km 4.42 - alt. 237m - Brücke über den Kleinen Rhein
6 : km 6.1 - alt. 238m - Links in den Querpfad
7 : km 6.42 - alt. 249m - Links - Grand canal d'Alsace
8 : km 9.24 - alt. 238m - Aussichtspunkt - Beobachtungspunkt Nr. 3
D/A : km 10.94 - alt. 245m

Nützliche Informationen


Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe


Andere Wandertouren in dem Gebiet

Wanderer
Die Nusstour im Markgräflerland
Länge 12,91 km Positive Höhenmeter +188 m Negative Höhenmeter -191 m Dauer 4h15 Mittel Mittel
Start Start ab Efringen-Kirchen - Lörrach (Landkreis)

Mögen Sie Nüsse? Dann machen Sie diese Wanderung, füllen Sie Ihren Rucksack und sammeln Nüsse schon alleine entlang der Strecke und weiter unten auf den eingeschlagenen Wegen.
Doch man sollte dies im Herbst tun, ansonsten ist es ein netter Spaziergang durch Reben, Obstbäume und Wälder in dieser kleinen Region im Norden Basels.

Wanderer
Isteiner Schwellen und Isteiner Klotz
Länge 10,44 km Positive Höhenmeter +153 m Negative Höhenmeter -153 m Dauer 3h25 Mittel Mittel
Start Start ab Efringen-Kirchen - Lörrach (Landkreis)

Start und Ziel unter dem Isteiner Klotz mit seiner in den Fels gebauten Kapelle. Wir folgen dem Rhein bis zu den Isteiner Schwellen (durch Erosion freigelegte Felsformation) und wandern dann durch das Dorf Efringen-Kirchen mit seinen Weinbergen bis zum Gipfel des Isteiner Klotzes.

Wanderer
Länge 15,16 km Positive Höhenmeter +293 m Negative Höhenmeter -292 m Dauer 5h10 Mittel Mittel
Start Start ab Riehen - Basel-Stadt

Eine Wanderung zwischen Schweizer und deutscher Grenze auf den Höhen von Basel.
Sie werden es kaum merken, wenn Sie von der Schweiz nach Deutschland wechseln. Nur die Grenzsteine sagen Ihnen, auf welcher Seite Sie sich befinden.
Es geht vorbei am Fernsehturm und der Kirche von St. Chrischona, dann dem wunderschönen Inzlinger Schloss, das von hübschen Wassergräben gesäumt ist.

Wanderer
Länge 10,52 km Positive Höhenmeter +332 m Negative Höhenmeter -327 m Dauer 3h55 Mittel Mittel
Start Start ab Grenzach-Wyhlen - Lörrach (Landkreis)

Entdecken Sie das Ruschbachtal (Naturschutzgebiet) mit seinem hübschen Wildbach und den Wasserfällen, um nach St. Chrischona, einem kleinen Weiler im Schweizer Kanton Basel-Stadt, zu gelangen. Er befindet sich auf dem höchsten Punkt des Kantons, 522 Meter über dem Meeresspiegel, wo sich auch der höchste Fernsehturm der Schweiz (250 m) befindet. Von dort aus haben Sie einen herrlichen Blick auf den Jura und die Alpen.

Tourismusorganisation
Länge 3,96 km Positive Höhenmeter +71 m Negative Höhenmeter -71 m Dauer 1h20 Einfach Einfach
Start Start ab Bad Bellingen - Lörrach (Landkreis)

Kurze Rundtour ab Bamlach über gut befestigte Landwirtschafts- und Feldwege.

Wanderer
Länge 13,78 km Positive Höhenmeter +46 m Negative Höhenmeter -126 m Dauer 4h05 Mittel Mittel
Start Start ab Kandern - Lörrach (Landkreis)

Schöne Wanderung mit der historischen Dampflok von Haltingen nach Kandern, "Chanderli" genannt und Rückweg zu Fuß durch das Markgräflerland, eine kleine Region in Baden-Württemberg, im Süden des Schwarzwalds.
Malerisch mit Weinbergen, Reben und Weiden.

Wanderer
Länge 11,60 km Positive Höhenmeter +440 m Negative Höhenmeter -441 m Dauer 4h35 Mittel Mittel
Start Start ab Arlesheim - Basel-Landschaft

Rundstrecke mit Blick auf die Höhen von Arlesheim, vorbei an mehreren Burgen, dem Kirschenland, der Schartenflue (mit Aussichtsturm) sowie dem Goetheanum und eigentümlichen, malerischen Häusern in Dornach

Wanderer
Länge 13,03 km Positive Höhenmeter +507 m Negative Höhenmeter -504 m Dauer 5h10 Mittel Mittel
Start Start ab Kandern - Lörrach (Landkreis)

Schöne Wanderung zwischen Wäldern und Wiesen rund um das Dorf Sitzenkirch. Eine Strecke, auf der man die herrlichen Ausblicke vom Gipfel des Turms der Ruine Sausenburg und der Terrasse des Schlosses Bürgeln genießen kann.

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.

Laden