Der Belchenflue über die Teufelsschlucht

Der Belchen des Schweizerischen Jura, des elsässicher Belchen (Ballon d'Alsace) und der Belchen im Schwarzwald bilden Gipfel in einem rechtwinkligen Dreieck, mystische Beobachtungspunkte des Sonnenaufgangs in keltischen Zeiten (Belchen kommt von "Belenus", dem keltischen Sonnengott). Diesem außergewöhnlichen Aussichtspunkt nähern wir uns über die Teufelsschlucht mit steilen Felswänden, Wasserfällen, Grotten und Höhlen. Der Rückweg erfolgt über den Militärweg mit Überbleibseln und endet in den typischen Juralandschaften.

Technisches Datenblatt
Nr.20604756
Eine Wanderung Hägendorf erstellt am 31.03.2022 von Andrea Wurth. MAJ : 30.05.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 6h30[?]
Länge Länge: 14.69km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 798m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 798m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 1073m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 442m
Mittel Schwierigkeitsgrad: Mittel
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Wandern Wandern
: Jura mountains
Gemeinde Gemeinde : Hägendorf
Start Start : N 47.33482° / E 7.8414°
Herunterladen: -

Beschreibung der Wandertour

(D) Start am Parkplatz neben Coop in 4614 Haegendorf, Eigasse 9, eine kleine Gasse in der Kurve der Bachstrasse. Am Ende des Parkplatzes kommen Sie über einen Übergang zum Schluchtweg.

Gehen Sie links und folgen Sie den Hinweisschildern "Tüfelsschlucht". Über einen Rastplatz nach einem kleinen See gelangt man in die Schlucht.

(1) 1 km weiter lassen wir die kleine Brücke rechts liegen, zu der wir zurückgehen. Wir gehen von einem Ufer des Cholersbachs zum anderen an einem engen Canyon mit Wasserfällen, Grotten und in die Felsen gehauenen Schlunden weiter. Nach 2 km auf diesem beeindruckenden Weg führen uns ein paar Stufen zu einer Kreuzung mit 2 Wegen. Wir überqueren diese und gelangen links auf den Weg der Oberi Schlucht, die durch den Wald zum Allerheiligenberg führt (2).

An einer Lichtung angekommen, führt der Weg zu einem geteerten Teil, der Allerheiligenstrasse bis zum Gasthaus Bergwirtschaft. Diesen kann man auch über einen Weg von links erreichen (3) auf 200 m dann rechts nach oben auf die Terrasse.

Links gelangen wir wieder auf die Straße, gehen an einer Klinik entlang und dann auf einen Weg in den Wald in Richtung Belchen (4).
Nach 300 m gehen Sie durch die Pforte rechts (5) und gelangen über eine Lichtung zum Kamm von Gwindemflue (1000 m).

Wir steigen dann wieder ab zur Kreuzung von Gwidemhöchi (6) und nehmen den Weg links, der zum Belchen hoch führt. Wir folgen dem Jura-Höhenweg. Der Anstieg ist steil, aber gut begehbar.

(7) An der Kreuzung lassen wir unseren Rückweg rechts liegen und gehen weiter zum Belchenflue. Nach 100 m führt ein kleiner Weg rechts zum außergewöhnlichen Aussichtspunkt mit Rundumblick (8). Zurück zu (7) und links abbiegen.

Der Rückweg beginnt auf der alten Militärroute. Die Felsen sind mit zahlreichen Wappen und Inschriften versehen, die an die Schweizerische Verteidigung im Ersten Weltkrieg erinnern. Nach etwa 2 km sanften Abstiegs sehen wir rechts im Tal den Ort Chambersberg.

(9) Wir gehen also rechts auf der kleinen Teerstraße nach unten und gelangen zu einem Weg, der zum Bergrestaurant führt, in dem man etwas trinken und sich stärken kann. Wir nehmen nun den Weg hinter dem Restaurant über feuchte Wiesen zu einem bewaldeten Bereich, dann eine kleine Straße, die wir kreuzen, um dann zu einer Straße rechts von einer Felsenkette abzusteigen. Jetzt folgen wir dem Rickenbach, der rechts von uns fließt.

(10) An der Kreuzung gehen wir geradeaus. Der Rickenbach ist zu unserer Linken. 500 m weiter in der Nähe der Autobahn A2 steigen wir den Weg rechts in den Wald in Richtung Hägendorf und Gnöd. Wenn wir den kleinen Ort Gnöd verlassen, zeigt ein Schild in Richtung Tüfelsschlucht. 1 km weiter überqueren wir die Allerheiligenstrasse und gehen in den Wald in Richtung Schlucht.

Wir gelangen wieder auf den Weg von Punkt (1) und gehen links bis zum Oeliweg (11), in den wir rechts abbiegen und der uns zum Parkplatz führt.

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 442m
1 : km 1.48 - alt. 604m - Eintritt in die Schlucht
2 : km 2.52 - alt. 694m - Weg Oberi Schlucht
3 : km 3.62 - alt. 818m - Weg zum Gasthaus Bergwirtschaft
4 : km 4.26 - alt. 906m - Gehen Sie den Waldweg rechts
5 : km 4.51 - alt. 957m - Passieren Sie das Tor rechts zum Gwimdenflue
6 : km 6.22 - alt. 997m - Kreuzung Gwidemhöchi
7 : km 6.46 - alt. 1052m - Belchenpass
8 : km 6.72 - alt. 1042m - Belchenflue
9 : km 8.77 - alt. 927m - Richtung Chambersberg
10 : km 11.4 - alt. 658m - Geradeaus zur Kreuzung
11 : km 14.39 - alt. 463m - Oeliweg, rechts
D/A : km 14.69 - alt. 442m

Nützliche Informationen


Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Andere Wandertouren in dem Gebiet

Wanderer
Länge 9.33km Positive Höhenmeter +638m Negative Höhenmeter -631m Dauer 4h30 Mittel Mittel
Start Start ab Reigoldswil - Basel-Landschaft

Angenehme Wanderung ab einem typischen Dorf von Basel-Landschaft. Von Reigoldswil bis Wasserfallen gibt es grüne Hügel, idyllische Wälder, Wasserfälle, blühende Felder, riesige Spielgeräte, Lamas und sogar den höchsten Punkt dieses Schweizer Kantons mit einer herrlichen Aussicht in Richtung der Alpen.

Wanderer
Länge 9.66km Positive Höhenmeter +336m Negative Höhenmeter -332m Dauer 3h45 Mittel Mittel
Start Start ab Lausen - Basel-Landschaft

Ein kleiner Ausflug im Schweizer Jura, oberhalb der Hauptorts des Kantons Basel-Landschaft.
Machen Sie diese Tour an einem warmen Tag, um im Schatten der hohen Bäume bis auf den Turm zu steigen. Von dort aus haben Sie einen 360°-Blick auf Jura, Schwarzwald, Vogesen und, wenn das Wetter es zulässt, Berner Alpen.

Wanderer
Länge 11.6km Positive Höhenmeter +440m Negative Höhenmeter -441m Dauer 4h35 Mittel Mittel
Start Start ab Arlesheim - Basel-Landschaft

Rundstrecke mit Blick auf die Höhen von Arlesheim, vorbei an mehreren Burgen, dem Kirschenland, der Schartenflue (mit Aussichtsturm) sowie dem Goetheanum und eigentümlichen, malerischen Häusern in Dornach

Wanderer
Länge 9.39km Positive Höhenmeter +56m Negative Höhenmeter -60m Dauer 2h50 Einfach Einfach
Start Start ab Rheinfelden (Baden) - Lörrach (Landkreis)

1805 errichten Napoleon und Friedrich I. von Österreich die Grenze auf dem Rhein. Rheinfelden wurde zu Rheinfelden (Baden), eine deutsche Industriestadt und Rheinfelden (Aargau), Thermalstadt in der Schweiz.
Der Weg führt am deutschen Ufer entlang, das mit Aussichtsplattformen und Bänken ausgestattet ist, bis zum Wasserkraftwerk und dann am bewaldeten Schweizer Ufer entlang. Die Rückkehr erfolgt über die kleine historische Stadt mit ihrer alten Brücke.

Wanderer
Länge 10.52km Positive Höhenmeter +332m Negative Höhenmeter -327m Dauer 3h55 Mittel Mittel
Start Start ab Grenzach-Wyhlen - Lörrach (Landkreis)

Entdecken Sie das Ruschbachtal (Naturschutzgebiet) mit seinem hübschen Wildbach und den Wasserfällen, um nach St. Chrischona, einem kleinen Weiler im Schweizer Kanton Basel-Stadt, zu gelangen. Er befindet sich auf dem höchsten Punkt des Kantons, 522 Meter über dem Meeresspiegel, wo sich auch der höchste Fernsehturm der Schweiz (250 m) befindet. Von dort aus haben Sie einen herrlichen Blick auf den Jura und die Alpen.

Wanderer
Länge 15.16km Positive Höhenmeter +293m Negative Höhenmeter -292m Dauer 5h10 Mittel Mittel
Start Start ab Riehen - Basel-Stadt

Eine Wanderung zwischen Schweizer und deutscher Grenze auf den Höhen von Basel.
Sie werden es kaum merken, wenn Sie von der Schweiz nach Deutschland wechseln. Nur die Grenzsteine sagen Ihnen, auf welcher Seite Sie sich befinden.
Es geht vorbei am Fernsehturm und der Kirche von St. Chrischona, dann dem wunderschönen Inzlinger Schloss, das von hübschen Wassergräben gesäumt ist.

Tourismusorganisation
Rickenbach: Hotzenpfad Premiumwanderweg
Länge 12.68km Positive Höhenmeter +265m Negative Höhenmeter -256m Dauer 4h25 Mittel Mittel
Start Start ab Rickenbach (Waldshut (Landkreis)) - Waldshut (Landkreis)

Der Hotzenpfad - stimmiger kann das Zusammenspiel von kulturhistorischen Stätten und wildromantischer Natur nicht sein. Wuhre, Wald, Wiese und Weitblicke. Wer sagt eigentlich, dass man sich bei einer Tour für eine Sache entscheiden muss. Bei diesem Premium-Wanderweg warten entlang der Strecke viele Sehenswürdigkeiten, Ausblicke und außergewöhnliche Plätze zum Verschnaufen.

Wanderer
Länge 10.94km Positive Höhenmeter +15m Negative Höhenmeter -15m Dauer 3h10 Einfach Einfach
Start Start ab Weil am Rhein - Lörrach (Landkreis)

Das großangelegte Renaturierungsprojekt der Rheininsel, das 2013 begann, geht langsam zu Ende. Es entstand ein neuer Fluß, der Kleine Rhein zwischen dem Rheinseitenkanal und dem Altrhein. Der Wasser- und Landbereich drum herum ist völlig verändert und ermöglicht die Rückkehr oder den Erhalt zahlreicher Tier- und Pflanzenarten.
Es handelt sich somit um Natur im vollen Wandel, die als Rahmen für diesen Spaziergang dient, wo sich alles sehr zu Gunsten der Artenvielfalt verändert.

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.