Am Rheinufer in Rheinfelden

1805 errichten Napoleon und Friedrich I. von Österreich die Grenze auf dem Rhein. Rheinfelden wurde zu Rheinfelden (Baden), eine deutsche Industriestadt und Rheinfelden (Aargau), Thermalstadt in der Schweiz.
Der Weg führt am deutschen Ufer entlang, das mit Aussichtsplattformen und Bänken ausgestattet ist, bis zum Wasserkraftwerk und dann am bewaldeten Schweizer Ufer entlang. Die Rückkehr erfolgt über die kleine historische Stadt mit ihrer alten Brücke.

Technisches Datenblatt
Nr.17584207
Eine Wanderung Rheinfelden (Baden) erstellt am 30.11.2021 von Andrea Wurth. MAJ : 15.12.2021
Dauer Durchschnittliche Dauer: 2h50[?]
Länge Länge: 9.39km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 56m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 60m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 304m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 262m
Einfach (T1) Schwierigkeitsgrad: Einfach (T1)
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Zu Fuβ Zu Fuβ
Gemeinde Gemeinde : Rheinfelden (Baden)
Start Start : N 47.556309° / E 7.785318°
Herunterladen: -

Beschreibung der Wandertour

Start am Bahnhofsparkplatz (0,30 €/Std.): Bahnhofplatz 79618 Rheinfelden.

(D/A) Gehen Sie in Richtung des Flusses auf der anderen Seite des Bahnhofs. Überqueren Sie die Basler Straße und biegen Sie links in den Therese Herzogweg ein. Nähern Sie sich dem Rheinufer, gehen Sie über die Terrasse der Pizzeria und genießen Sie den schönen Ausblick auf die alte Brücke vom Aussichtsturm der seltsamen Skulptur Luginsbühl aus. Gehen Sie zum Eingang der Brücke, die Sie rechts liegen lassen, dann gehen Sie gegenüber nach links.

(1) Gehen Sie durch die Sackgasse Weinbergstraße bis zum Adelbergpark und genießen Sie die schönen Ausblicke auf die andere Uferseite. Der Weg wird von Statuen und Bänken gesäumt und führt serpentinenartig durch einen ungewöhnlichen Weinberg nach oben.

(2) Gehen Sie rechts zwischen Bäumen Richtung Möhlin. Sie kommen am Haus des Künstlers Roland Kistner vorbei, dessen Skulpturen den Weg säumen. Gehen Sie über den Fluss und gehen Sie dann weiter am rechten Ufer am Industriegebiet entlang. In der Nähe des Wasserkraftwerks machen Sie am "Pavillon Kraftwerk" und dann an den Panoramaplattformen Halt, um die Fischtreppen und den "Gwild" zu bestaunen, ein Biotop aus Fels- und Kiesbänken sowie Kalksteinformationen.

(3) Gehen Sie auf die Brücke des Kraftwerks, dem ersten Wasserkraftwerk Europas. Am Schweizerischen Ufer biegen Sie links ab, lassen den Tunnel rechts liegen und gehen am Ufer weiter auf dem Weg rechts in den Wald. Er führt schnell an den Waldrand in der Nähe imposanter Anhäufungen von Holzspänen.

(4) Biegen Sie links in den Grossgrütweg ab. Nach 400 m weist ein Schild auf römische Ruinen hin, einem ruhigen und erholsamen Ort. Gehen Sie den Weg weiter und nach 50 m biegen Sie, immer noch am Waldrand, rechts ab, dann wieder am ersten Weg rechts über Felder bis zum Grossgrütweg. Gehen Sie am Waldrand links in Richtung der Salinen von Riburg, deren beide ehemaligen Fördertürme aus Holz zu sehen sind.

(5) Biegen Sie rechts ab ins Industriegebiet. Gehen Sie rechts an einem Steinbruch entlang. Links werden die Salzvorräte durch zwei riesige Kuppeln geschützt. Biegen Sie rechts ab am Steinbruch entlang und dann gleich wieder links zum Erdbertweg.

(6) Direkt vor der Bahnlinie gehen Sie auf den Schwarzerweg, der in den Wald führt. Gehen Sie an einem Unterstand vorbei. Etwas weiter entfernt biegen Sie am Schild Wanderweg rechts zu einem Aussichtsturm ab, von dem aus Sie einen bemerkenswerten Ausblick auf den Rhein haben.

(7) Gehen Sie anschließend wieder zum Schwarzerweg und in Richtung Rheinfelden über die Via Rhenana. Dabei bleiben Sie in der Nähe des Ufers. Passieren Sie einen ersten großen Park, Luxushotels, dann den großen Stadtpark, den Sie umgehen (Sie können auch durchgehen) bis zum Haupteingang in der Hermann Keller Straße.

(8) Biegen Sie rechts ab zum großen mittelalterlichen Storchennestturm, dem Stadttor der Altstadt und gehen Sie die Markgasse entlang zu den verzierten Fassaden und Fresken. Gehen Sie unbedingt in den Innenhof des Rathauses mit der Hausnummer 16. Am Ende dieser Straße beginnt zu Ihrer Rechten die berühmte Alte Rheinbrücke, die mit Statuen und Fahnen bestückt ist.

(9) Die Brücke wird durch die bewaldete Insel, dem Inseli, in zwei Partien geteilt. Dort gehen Sie über die Treppen links auf einem malerischen Weg einmal hin und wieder zurück.
Wenn Sie wieder am deutschen Ufer angelangt sind, können Sie wie beim Hinweg über den Therese Herzogweg zurück zum Parkplatz gehen oder auf dem Gehweg auf der rechten Seite nach der Brücke geradeaus über die Rheinbrückstraße, indem Sie in Richtung Tunnel unter der Eisenbahnlinie gehen. Direkt vor dem Tunnel gehen Sie die Rampe rechts nach oben, überqueren die Brücke, gehen hinunter zum Bahnhof und gelangen zum Parkplatz (D/A).

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 278m
1 : km 0.39 - alt. 266m - Sackgasse Weinbergstraße - Rhin (fleuve)
2 : km 0.94 - alt. 276m - Rechts Richtung Möhlin
3 : km 2.71 - alt. 271m - Wasserkraftwerk
4 : km 3.7 - alt. 293m - Links auf den Grossgrütweg
5 : km 5.04 - alt. 294m - Rechts in Richtung Industriegebiet
6 : km 5.63 - alt. 303m - Rechts auf den Schwarzerweg
7 : km 6.39 - alt. 286m - Weiter Richtung Rheinfelden
8 : km 8.12 - alt. 275m - Rechts zum Turm
9 : km 8.58 - alt. 267m - Brücke rechts
D/A : km 9.39 - alt. 278m

Nützliche Informationen

Sehr viele Bänke und Rastplätze. Die römischen Ruinen auf der Hälfte der Strecke sind ein idealer Rastplatz bei schönem Wetter.
Schutzhütte mit Bänken nach (6) auf dem Schwarzerweg.
Bänke, Tische und kleiner Sandstrand am Stadtpark Ost.
Kinderspielplatz im großen Stadtpark in der Nähe von (8)

Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe

Besichtigung von Schloss Beuggen, der ehemaligen Kommende teutonischer Ritter.
Zu Fuß erreichbar in 15 Minuten über das deutsche Ufer ab Punkt (5). oder in 5 Minuten mit dem Auto vom Parkplatz aus: Schloss Beuggen 1, 79618 Rheinfelden (Baden), Deutschland.

Besichtigung der Brauerei Feldschlösschen nach Anmeldung (20 CHF/Person).
Zu Fuß erreichbar in 15 Minuten ab Punkt (9).

Besichtigung nach Anmeldung der Salinen von Riburg.

Besichtigung des Wasserkraftwerks.

Sonstige Aktivitäten in Rheinfelden und Umgebung.

Andere Wandertouren in dem Gebiet

Wanderer
Länge 9.66km Positive Höhenmeter +336m Negative Höhenmeter -332m Dauer 3h45 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Lausen - Basel-Landschaft

Ein kleiner Ausflug im Schweizer Jura, oberhalb der Hauptorts des Kantons Basel-Landschaft.
Machen Sie diese Tour an einem warmen Tag, um im Schatten der hohen Bäume bis auf den Turm zu steigen. Von dort aus haben Sie einen 360°-Blick auf Jura, Schwarzwald, Vogesen und, wenn das Wetter es zulässt, Berner Alpen.

Wanderer
Länge 10.52km Positive Höhenmeter +332m Negative Höhenmeter -327m Dauer 3h55 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Grenzach-Wyhlen - Lörrach (Landkreis)

Entdecken Sie das Ruschbachtal (Naturschutzgebiet) mit seinem hübschen Wildbach und den Wasserfällen, um nach St. Chrischona, einem kleinen Weiler im Schweizer Kanton Basel-Stadt, zu gelangen. Er befindet sich auf dem höchsten Punkt des Kantons, 522 Meter über dem Meeresspiegel, wo sich auch der höchste Fernsehturm der Schweiz (250 m) befindet. Von dort aus haben Sie einen herrlichen Blick auf den Jura und die Alpen.

Wanderer
Länge 15.16km Positive Höhenmeter +293m Negative Höhenmeter -292m Dauer 5h10 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Riehen - Basel-Stadt

Eine Wanderung zwischen Schweizer und deutscher Grenze auf den Höhen von Basel.
Sie werden es kaum merken, wenn Sie von der Schweiz nach Deutschland wechseln. Nur die Grenzsteine sagen Ihnen, auf welcher Seite Sie sich befinden.
Es geht vorbei am Fernsehturm und der Kirche von St. Chrischona, dann dem wunderschönen Inzlinger Schloss, das von hübschen Wassergräben gesäumt ist.

Tourismusorganisation
Rickenbach: Hotzenpfad Premiumwanderweg
Länge 12.68km Positive Höhenmeter +265m Negative Höhenmeter -256m Dauer 4h25 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Rickenbach (Waldshut (Landkreis)) - Waldshut (Landkreis)

Der Hotzenpfad - stimmiger kann das Zusammenspiel von kulturhistorischen Stätten und wildromantischer Natur nicht sein. Wuhre, Wald, Wiese und Weitblicke. Wer sagt eigentlich, dass man sich bei einer Tour für eine Sache entscheiden muss. Bei diesem Premium-Wanderweg warten entlang der Strecke viele Sehenswürdigkeiten, Ausblicke und außergewöhnliche Plätze zum Verschnaufen.

Wanderer
Länge 11.6km Positive Höhenmeter +440m Negative Höhenmeter -441m Dauer 4h35 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Arlesheim - Basel-Landschaft

Rundstrecke mit Blick auf die Höhen von Arlesheim, vorbei an mehreren Burgen, dem Kirschenland, der Schartenflue (mit Aussichtsturm) sowie dem Goetheanum und eigentümlichen, malerischen Häusern in Dornach

Wanderer
Länge 10.94km Positive Höhenmeter +15m Negative Höhenmeter -15m Dauer 3h10 Einfach (T1) Einfach (T1)
Start Start ab Weil am Rhein - Lörrach (Landkreis)

Das großangelegte Renaturierungsprojekt der Rheininsel, das 2013 begann, geht langsam zu Ende. Es entstand ein neuer Fluß, der Kleine Rhein zwischen dem Rheinseitenkanal und dem Altrhein. Der Wasser- und Landbereich drum herum ist völlig verändert und ermöglicht die Rückkehr oder den Erhalt zahlreicher Tier- und Pflanzenarten.
Es handelt sich somit um Natur im vollen Wandel, die als Rahmen für diesen Spaziergang dient, wo sich alles sehr zu Gunsten der Artenvielfalt verändert.

Wanderer
Länge 9.77km Positive Höhenmeter +370m Negative Höhenmeter -369m Dauer 3h50 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Kleines Wiesental - Lörrach (Landkreis)

Wunderbare Wanderung im Schwarzwald, etwa eine Stunde von Mulhouse entfernt, mit hügeliger Landschaft und außerordentlicher Ruhe.

Wanderer
Länge 12.91km Positive Höhenmeter +188m Negative Höhenmeter -191m Dauer 4h15 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Efringen-Kirchen - Lörrach (Landkreis)

Mögen Sie Nüsse? Dann machen Sie diese Wanderung, füllen Sie Ihren Rucksack und sammeln Nüsse schon alleine entlang der Strecke und weiter unten auf den eingeschlagenen Wegen.
Doch man sollte dies im Herbst tun, ansonsten ist es ein netter Spaziergang durch Reben, Obstbäume und Wälder in dieser kleinen Region im Norden Basels.

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.