Gottschlägtal - Karlsruher Grat - Kloster Allerheiligen

Abwechslungsreiche, nicht alltägliche und anspruchsvolle Rundtour mit Start in Ottenhöfen im Schwarzwald. Die Tour bietet viele Highlights und sagenumwobene Plätze inklusive einer absoluten Höhe von knapp über 1.000 Hm. Bei guter Sicht hat man von unterwegs einen herrlichen Blick auf die Vogesen. Auf der Tour gibt es knifflige Passagen, die umgangen oder als Herausforderung für geübte Wanderer gesehen werden können.

Technisches Datenblatt
Nr.28313781
Eine Wanderung Ottenhöfen im Schwarzwald erstellt am 31.10.2022 von walk2balance. MAJ : 04.11.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 7h15[?]
Länge Länge: 16.65km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 878m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 867m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 1010m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 416m
Schwer Schwierigkeitsgrad: Schwer
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Wandern Wandern
: Schwarzwald
Gemeinde Gemeinde : Ottenhöfen im Schwarzwald
Start Start : N 48.55901° / E 8.168779°
Herunterladen: -
Die Ruine der Klosterkirche Allerheiligen Edelfrauengrab Wasserfall

Beschreibung der Wandertour

Start der Tour ist Ottenhöfen im Schwarzwald, Wanderparkplatz Edelfrauengrab Wasserfälle (im Navi Edelfrauengrag 51 eingeben, bzw. der Beschilderung Karlsruher Grat und Wasserfälle folgen), direkt nach dem Kieswerk. Sonntags darf auch auf dem Werksgelände geparkt werden, es empfiehlt sich dennoch eine Anreise am frühen Vormittag, sonst kann es je nach Wetter mit den Parkplätzen eng werden.

(S/Z) Wir folgen der gelben Raute am Bachlauf entlang ins Gottschlägtal hinein in Richtung Wasserfälle, vorbei an der Informationstafel Genießerpfad Karlsruher Grat . Nach kurze Zeit erreichen wir die Wasserfälle, der Weg führt uns über mehrere Treppen aufwärts.

(1) Es lohnt sich, den kurzen Abstecher zum Namensgeber des Tals - dem Edelfrauengrab - und die Sage auf der Infotafel zu lesen. Nach der letzten Treppe wandern wir auf einem schönen Waldpfad, weiterhin aufwärts dem Wegzeichen gelbe Raute folgend. Der Weg führt weiterhin am Bach entlang, wir passieren das sogenannte Deglerbad - eine kleine Gumpe, die an warmen Sommertagen durchaus zum Baden einlädt.
An der folgenden Gabelung halten wir uns rechts aufwärts, der gelben Raute folgend.

(2) Am Wegweiser Falkenschrofen/Bosenstein verlassen wir das Wegzeichen der gelben Raute und nehmen den Pfad links aufwärts. Dieser führt im oberen Drittel über ein kleines sehr steiles Schotterfeld aufwärts. Wer steile Anstiege nicht mag und nicht geübt drin ist, sollte hier unbedingt auf dem Normalweg bleiben und der gelben Raute weiterhin folgen und an der nächsten Abzweigung der Beschilderung Karlsruher Grat nach links folgen. Der steile Weg trifft dann wieder auf die gelbe Raute und wir folgen dem Weg nach links aufwärts.

(3) Kurze Zeit später erreichen wir den Aussichtsfelsen Herrenschrofen, der uns einen schönen Blick zurück nach Ottenhöfen bietet. Wir wandern weiter auf dem gut sichtbaren Pfad aufwärts, am Wegweiser auf der Höhe folgen wir der Beschilderung Karlsruher Grat nach scharf rechts oben. Am Wegweiser Umgehungsweg entscheidet ihr, ob ihr den Weg über den Felsgrat nehmt (dann jetzt hier nach rechts) oder lieber etwas entspannter am Waldrand entlangwandern wollt (dann jetzt hier geradeaus weiter). Beide Wege laufen parallel, so dass jederzeit gewechselt werden kann.

(4) Wir gelangen zu einem Wegweiser, nehmen hier den rechten schmalen Pfad ohne Wegmarkierung geradeaus aufwärts durch den Wald, erreichen die Allerheiligenstraße auf der wir wenige Meter nach links gehen, diese dann überqueren und sofort rechts in den Wald abbiegen. Wenige Meter später erreichen wir eine Gabelung an der wir den linken Pfad nehmen. Hier beginnt der Nationalpark Schwarzwald (Infotafel) und wir befinden uns wieder auf einem mit der gelben Raute markierten Weg - zunächst ein schmaler Wiesenpfad, dann ein schöner Waldpfad stetig aufwärts.

(5) An einer Gabelung erreichen wir einen weiteren Wegweiser. Wir folgen der Beschilderung in Richtung Melkereikopf geradeaus aufwärts. Wir queren den Forstweg und an dieser Stelle lohnt sich ein Blick zurück ins Tal nach Ottenhöfen. Wir folgen der Beschilderung Melkereikopf - Ettlinger Hütte bzw. Ruhestein und Schliffkopf und nehmen den Pfad geradeaus aufwärts. Wir erreichen einen geschotterten Forstweg und einen Wegweiser 1005 müN.N - unser höchster Punkt der Wanderung ist erreicht. Wir folgen dem Forstweg nach rechts in Richtung Allerheiligen und Melkereikopf.

(6) Wir erreichen eine Bank. Hier bietet sich eine Pause mit herrlichem Blick auf die Vogesen und die Rheinebene an. Kurz danach kommen wir an eine Gabelung und biegen rechts abwärts auf einen Pfad in Richtung Auerhahnhütte. Wir erreichen einen breiteren Weg, dem wir nach links folgen, passieren links von uns eine Vereinshütte und erreichen schließlich eine Wegkreuzung mit Schutzhütte.

(7) An der Auerhahn Schutzhütte biegen wir scharf rechts ab und wandern auf dem Forstweg abwärts. An der nächsten Gabelung geht es scharf links, weiterhin abwärts. Wir befinden uns auf knapp 900 m Höhe und folgen der Beschilderung nach Allerheiligen (Vogelskopfstraße).

(8) Wir ignorieren sämtliche Abzweigungen und erreichen schließlich den Parkplatz am Aussichtspunkt Allerheiligen. Neben einer Infotafel gibt es hier Tisch und Bank für eine Rast. Wir überqueren die Allerheiligenstraße und nehmen auf der anderen Straßenseite den linken Weg, folgen wieder der gelben Raute abwärts durch den Wald, verlassen an einer Abzweigung den Radweg und folgen dem markierten Fußweg abwärts bis wir noch einmal die Allerheiligenstraße erreichen und überqueren. Die Fortsetzung des Pfades ist nicht sofort zu erkennen.

(9) Wir übersteigen eine Leitplanke, wenden uns nach links, folgen der gelben Raute und nach wenigen Schritten weist uns die Markierung den Weg nach rechts unten. Wir erreichen einen schmalen Pfad, dem wir nach rechts der Beschilderung Zur Kapelle folgen. Vor der Kapelle gehen wir linker Hand die Stufen abwärts in Richtung Klosterruine. Auf dem geteerten Weg gehen wir zunächst nach rechts in Richtung Klosterhof, dann gehen wir geradeaus weiter, links von uns der Biergarten, rechts das EOS Gästehaus Villa Schauenburg.

(10) Zwischen WC Anlage und Hofladen biegen wir nach rechts ab, auf halber Höhe wenden wir uns nach links und wandern zunächst auf einem Forstweg dann auf einem schönen Waldpfad am Hang entlang. Weit unter uns ist das Rauschen des Lierbachs zu hören. Unser Weg ist sagenumwoben und an mehreren Stellen sind die Geschichten auf Tafeln zu lesen (z.B. Reitersprung, Studentenfelsen, Engelskanzel) und laden zum Schmunzeln und Nachdenken ein.

(11) Wir erreichen den Aussichtspunkt Engelskanzel. Die wenigen Stufen abwärts bescheren uns einen herrlichen Ausblick auf die Allerheiligen-Wasserfälle, ein schöner Ort für eine Rast, teilweise etwas überlaufen. Wir setzen unseren Weg fort, jetzt aufwärts um die Engelskanzel. Direkt am Engelsfelsen befindet sich ein Wegweiser, dem wir in Richtung Wattenstein und St. Ursula auf dem steinigen Pfad rechts aufwärts, markiert mit der gelben Raute, folgen. An der nächsten Gabelung halten wir uns links aufwärts und an der nächsten Kreuzung biegen wir scharf rechts ab und folgen auf der Braunbergstraße der Beschilderung zurück in Richtung Allerheiligen .

(12) Wir passieren rechter Hand einen weiteren Aussichtspunkt und setzen unseren Weg auf dem geschotterten Forstweg in Richtung Kloster Allerheiligen fort.

(13) Wir erreichen einen Parkplatz. Hier befindet sich eine Infotafel über Oppau, staatlich anerkannter Luftkurort. Direkt hinter der Tafel führt ein schmaler Pfad rechts hinab zur Allerheiligenstraße, die wir am gelben Verkehrsschild (Ruhestein 7km, Otteenhöfen 6km) überqueren und direkt gegenüber mündet der Pfad wieder in den Wald. Diesem folgen wir bis zur nächsten Gabelung.

(14) An einem Baumstamm linker Hand ist der Waldlehrpfad ausgeschildert. An der Rückseite des Baumes ist Ottenhöfen angeschrieben. Direkt hinter diesem Baumstamm windet sich ein schmaler Pfad links hoch. Diesem folgen wir in Serpentinen aufwärts in Richtung Ottenhöfen. Wir queren noch einmal die Allerheiligenstraße und folgen weiterhin dem Pfad aufwärts, der jetzt wieder mit der gelben Raute markiert ist. Wir erreichen den geschotterten Forstweg, dem wir nach rechts folgen. Wir ignorieren jegliche Abzweigungen, bleiben auf dem geschotterten Forstweg und passieren schließlich eine Hütte des Forstes BW. Kurz danach erreichen wir eine Gabelung mit einem Wegweiser, der links nach Ottenhöfen weist. Wir gehen jedoch nach rechts aufwärts (wer abkürzen möchte, folgt der Beschilderung nach Ottenhöfen, die Wege treffen sich später wieder). Wir passieren rechter Hand eine alte Steinmauer und ca. 100 Meter danach biegen wir links in einen breiten grasbewachsenen Weg ein, dem wir aufwärts folgen. An der nächsten Gabelung halten wir uns links abwärts und treffen wenig später auf den ausgeschilderten Weg nach Ottenhöfen, den wir zuvor verlassen haben.

(15) Wir gelangen an eine Wegspinne. Halblinks ist ein schmaler Pfad im Wald zu erkennen (Hinweisschild: Privatweg, Begehen auf eigene Gefahr). Diesem Weg folgen wir abwärts, an der ersten Gabelung wandern wir links abwärts weiter, es folgt eine weitere Serpentine vorbei an einem Holzlager und einer kleinen Holzhütte.

(16) An der Holzhütte gehen wir zunächst links, dann scharf nach rechts abwärts. Ein deutlicher Weg führt uns über die Wiese (obwohl in der Karte nicht vermerkt) und in einer weiteren Serpentine auf die Fahrstraße (Dickteich). Auf dieser gehen wir nach rechts, kommen in den Wald und wieder in bewohntes Gebiet. Wir erreichen eine Kreuzung und überqueren die Straße Blöchereck an einem Haus mit bemalten Fensterläden.

(17) Gegenüber verläuft unser Pfad (Wegweiser nach Ottenhöfen beachten) entlang des Zaunes eines Rehwildgeheges mit Blick auf den Steinbruch. Am Ende des Zauns biegen wir nach rechts ab in den Wald abwärts und treffen nach ca. 100 Metern auf das erste Wegzeichen - wieder die gelbe Raute. An der nächsten Weggabelung halten wir uns rechts, vor uns steigt der Weg leicht an. Wir biegen jedoch zuvor rechts ab auf einen schmalen Pfad abwärts, der uns in Serpentinen zurück an den Gottschlägbach bringt. Wir überqueren an der Brücke den Bach und sind am Ziel (S/Z).

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 416m - Wanderparkplatz Edelfrauengrab
1 : km 0.31 - alt. 456m - Edelfrauengrab
2 : km 1.21 - alt. 547m - Wegweiser Falkenschrofen/Bosenstein
3 : km 1.56 - alt. 619m - Aussichtsfelsen Herrenschrofen
4 : km 2.66 - alt. 734m - Wegweiser
5 : km 3.66 - alt. 923m - Wegweiser 920müN.N.
6 : km 4.36 - alt. 1000m - Bank mit Aussicht
7 : km 5.07 - alt. 954m - Auerhahn Schutzhütte
8 : km 6.44 - alt. 800m - Parkplatz
9 : km 7.42 - alt. 718m - Leitplanke
10 : km 8.14 - alt. 626m - Infotafel und WC
11 : km 9 - alt. 618m - Aussichtspunkt Engelskanzel
12 : km 9.4 - alt. 692m - Aussichtspunkt Wattenstein
13 : km 10.08 - alt. 701m - Parkplatz mit Bushaltestelle
14 : km 10.38 - alt. 691m - Wegweiser aus Holz
15 : km 14.03 - alt. 633m - Wegspinne
16 : km 14.35 - alt. 592m - Holzhütte mit Aufschrift Buchehitt
17 : km 15.04 - alt. 558m - Blöchereck Nr. 8
D/A : km 16.65 - alt. 418m - Wanderparkplatz Edelfrauengrab

Nützliche Informationen


Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe


Andere Wandertouren in dem Gebiet

Tourismusorganisation
Ottenhöfen im Schwarzwald - Genießerpfad Karlsruher Grat (Offizielle Tour)
Länge 13.63km Positive Höhenmeter +690m Negative Höhenmeter -683m Dauer 5h50 Schwer Schwer
Start Start ab Ottenhöfen im Schwarzwald - Ortenaukreis (Landkreis)

Abwechslungsreiche Rundwanderung durch die Edelfrauengrab-Wasserfälle und über das Karlsruher Grat mit schönen Ausblicken ins Achertal und die Rheinebene.

Wanderer
Länge 11.48km Positive Höhenmeter +421m Negative Höhenmeter -417m Dauer 4h30 Mittel Mittel
Start Start ab Ottenhöfen im Schwarzwald - Ortenaukreis (Landkreis)

Auf diesem Rundweg um den Ort Ottenhöfen können Sie 5 Mühlen sehen, eine Schmiede, die mit Wasserenergie betrieben wird und... zahlreiche Schnapsbrunnen mit Selbstbedienung. Man wirft das Geld für das Getränk in eine bereitgestellte Kasse. Es gibt auch verschiedene antialkoholische Getränke.
Der Rundweg führt durch Weidelandschaften des Mittelgebirges und durch Wälder.

Wanderer
Länge 16.49km Positive Höhenmeter +778m Negative Höhenmeter -778m Dauer 6h55 Schwer Schwer
Start Start ab Ottenhöfen im Schwarzwald - Ortenaukreis (Landkreis)

Diese Rundwanderung führt Sie von Ottenhöfen zum Eichkopf, zu den Edelfrauengrab-Wasserfällen, über das Karlsruher Grat, zum Scherzfelsen und zurück entlang des Flusses Acher.

Wanderer
Länge 17.7km Positive Höhenmeter +606m Negative Höhenmeter -597m Dauer 6h45 Mittel Mittel
Start Start ab Oppenau - Ortenaukreis (Landkreis)

Eine schöne Rundwanderung, die am Fuße der Allerheiligen Wasserfälle beginnt. Entdeckung des ehemaligen Klosters der Gemeinde. Anschließend führt die Strecke allmählich nach oben, über Ottenhöfen und schließlich über eine Schleife zurück zum Schliffkopf.

Wanderer
Länge 16.58km Positive Höhenmeter +833m Negative Höhenmeter -832m Dauer 7h05 Mittel Mittel
Start Start ab Kappelrodeck - Ortenaukreis (Landkreis)

Eine Abfolge von zehn Felsformationen aus Porphyr oder Granit mit herrlichen Ausblicken auf des Simmerbachtal, auf Ottenhöfen, die Hornisgrinde, die Rheinebene und Straßburg.

Wanderer
Länge 14.76km Positive Höhenmeter +476m Negative Höhenmeter -468m Dauer 5h35 Mittel Mittel
Start Start ab Seebach (Ortenaukreis (Landkreis)) - Ortenaukreis (Landkreis)

Ein einfacher Rundweg im Wald. Er führt an einem Bach entlang. Der Höhepunkt ist der ehemalige Gletschersee Wildsee, einer der schönsten und wildesten des Schwarzwalds. Auf dem Rückweg nehmen wir einen Weg am Berghang entlang oberhalb der Rheinebene und kommen am "Lothardenkmal" von 1999 vorbei.

Wanderer
Länge 16.54km Positive Höhenmeter +589m Negative Höhenmeter -589m Dauer 6h25 Mittel Mittel
Start Start ab Kappelrodeck - Ortenaukreis (Landkreis)

Eine Wanderung durch Weinberge, Obstwiesen und Wald. Schöne Aussichtspunkte auf die Rheinebene

Wanderer
Länge 13.54km Positive Höhenmeter +372m Negative Höhenmeter -371m Dauer 4h55 Mittel Mittel
Start Start ab Kappelrodeck - Ortenaukreis (Landkreis)

Wanderung durch Weinberge und Obstplantagen. Am besten im Frühjahr während der Kirschblüte oder im Herbst während der Farben in den Reben. Schöne Ausblicke auf die Hornisgrinde und die Rheinebene.

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.