Bertenauer Weg - N1

Rund um den Bertenauer Kopf, durch das Wiedtal und die felsige Mettelshahner Schweiz windet sich der knapp zwanzig Kilometer lange Bertenauer Weg durch den Naturpark Rhein-Westerwald. Mehrmals führt die Route an kleinen Gewässern entlang und fällt in schluchtartige Tallagen hinein. Ein kurzer Abstecher von der Hauptroute zum Kloster Ehrenstein und zur gleichnamigen Burgruine lohnt sich.

Technisches Datenblatt
Nr.24125892
Eine Wanderung Neustadt (Wied) erstellt am 18.07.2022 von Konrad Friedgen. MAJ : 26.09.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 6h45[?]
Länge Länge: 19.52km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 412m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 403m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 364m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 150m
Mittel Schwierigkeitsgrad: Mittel
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Wandern Wandern
Gemeinde Gemeinde : Neustadt (Wied)
Start Start : N 50.622038° / E 7.425717°
Herunterladen: Vollständige PDF-Datei -

Beschreibung der Wandertour

Wir parken auf dem großen Parkplatz in der Nähe der Katholischen Kirche St. Margarita (Raiffeisenstraße).

(S/Z) In der Ortsmitte von Neustadt/Wied, direkt neben der katholischen Pfarrkirche St. Margarita beginnt die Route. Vom Parkplatz aus gehen wir durch den Park unterhalb der Kirche und folgen dem Wegezeichen „Weißes N1 auf rotem Grund“ durch die Wiedtalstraße nach links.

(1) Vor der Wiedbrücke zweigt rechts ein asphaltierter Pfad ab, der am Fluss entlang läuft. Wir gehen eine ganze Weile am Gewässer entlang.

(2) Wir gelangen an die Eisenbahnbrücke der ehemaligen Westerwaldbahn, die hier die Wied überspannt. Nach erheblichen Zerstörungen während des 2. Weltkrieges musste die Westerwaldbahn ihren Betrieb einstellen. Heute kann man unter dem Brückenbauwerk direkt an das Ufer der Wied herantreten. Im weiteren Verlauf steigt der Bertenauer Weg zur historischen Eisenbahntrasse hinauf, auf der man einen Radweg angelegt hat. Mit dem Westerwaldsteig läuft der Bertenauer Weg über den Radweg wiedaufwärts.

(3) Wenig später empfiehlt sich links abzweigend von der Hauptroute des Bertenauer Weges ein etwa 500 Meter langer Abstecher zum Kloster Ehrenstein und zur gleichnamigen Burgruine. Dazu wird die Wied über eine leicht schwankende Metallbrücke überschritten und dann wird die L269 gequert. Der geteerte Kreuzbruderweg führt zur Klosteranlage und zur etwas oberhalb gelegenen Burgruine Ehrenstein.
Wieder zurück auf der Hauptroute des Bertenauer Weges folgen wir noch ein kurzes Stück dem Fahrradweg nach links durch das sich öffnende Wiedtal.

(4) Dann steigt die Route rechts abzweigend in die Mettelshahner Schweiz hinein. Nach links hat man tolle Tiefblicke ins Wiedtal, rechts des Steiges ragen felsige Gesteinsformationen auf.

(5) An der zweiten Möglichkeit biegen wir rechts ab und gelangen ins Tal des Mettelshahner Floß.
Wir folgen dem Gewässer bachaufwärts und gelangen auf der Anhöhe in den Ort Fernthal.

(6) Innerhalb des Ortes ist die Beschilderung des Bertenauer Weges nicht klar erkennbar. Wir gehen zunächst durch die Talstraße, biegen dann links auf die Dreischläger Straße ab und halten uns dann rechts auf der Funkenstraße. Über die Industriestraße gelangen wir erneut auf die Dreischläger Straße, der wir ein Stück nach rechts folgen und diese sofort wieder nach links verlassen. Wir biegen nach rechts auf die Straße Zierheidchen ab und sofort wieder rechts. Wir queren die K84, gehen weiter geradeaus und folgen dann dem Weg Am alten Hahn nach rechts.

(7) Wir erreichen Hombach, gehen hier zunächst geradeaus und biegen dann rechts in die Mühlenstraße ab. Wir queren die A3 und die Gleise und halten uns dahinter rechts.

(8) Wir kommen auf der L256 an der ehemaligen Eisenerzgrube Ferdinand vorbei, die heute einen Gastronomiebetrieb beherbergt. Bis ins Jahr 1924 wurden hier 400 Bergleute beschäftigt. Wir folgen der Straße ein Stück und biegen an der nächsten Möglichkeit links ab. Die Route fällt auf breiten Feld- und Wiesenwegen in das idyllische Masbachtal hinein. Wir biegen an der nächsten Möglichkeit rechts ab und folgen weiter dem Wegverlauf. Hinter Funkenhausen biegen wir an der T-Kreuzung links ab.

(9) Im Talgrund geht es auf breiten Waldwegen am Masbach entlang.

(10) Wir wandern an der bewirtschafteten historischen Neschermühle, die auf das Jahr 1666 zurückgeht, vorbei.

(11) Sanft aufsteigend steigt der Bertenauer Weg Richtung Ammerich hinauf. Wir halten uns an der nächsten Gabelung links, rechts neben uns liegt Scharenberg.

(12) Wir queren die K78, gehen durch Gerhardshahn, verlassen den Ort und gehen weiter geradeaus bis zur nächsten Kreuzung. Hier biegen wir rechts ab und an der nächsten T-Kreuzung im Wald links. Wir folgen dem Weg, erreichen den Waldesrand und biegen scharf rechts ab.

(13) Der Ort Ammerich ist erreicht. Erneut wird die A3 überschritten. Gleich dahinter biegen wir links ab und folgen dem Heuweg, den wir nach etwa 600 m leicht nach links verlassen. Auf einem schmalen, erdigen Waldpfad geht es talwärts in den Start- und Zielort Neustadt/Wied hinab.

(S/Z) Durch die Wiedtalstraße und die Raiffeisenstraße gelangen wir zurück zum Ausgangspunkt.

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 151m - Parkplatz in der Nähe der Katholischen Kirche
1 : km 0.4 - alt. 155m - Wiedbrücke
2 : km 1.17 - alt. 155m - Eisenbahnbrücke der ehemaligen Westerwaldbahn
3 : km 2.8 - alt. 167m - Abstecher Kloster Ehrenstein und Burgruine
4 : km 4.55 - alt. 172m - Mettelshahner Schweiz
5 : km 6.05 - alt. 221m - Mettelshahner Floß
6 : km 7.23 - alt. 290m - Fernthal
7 : km 10.25 - alt. 314m - Hombach
8 : km 11.15 - alt. 361m - Grube Ferdinand
9 : km 13.07 - alt. 246m - Masbach
10 : km 14.25 - alt. 194m - Neschermühle
11 : km 15.25 - alt. 264m - Scharenberg
12 : km 16.06 - alt. 279m - Gerhardshahn
13 : km 17.64 - alt. 264m - Ammerich
D/A : km 19.52 - alt. 151m - Parkplatz in der Nähe der Katholischen Kirche

Nützliche Informationen


Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe


Andere Wandertouren in dem Gebiet

Wanderer
Länge 12.59km Positive Höhenmeter +438m Negative Höhenmeter -438m Dauer 4h50 Mittel Mittel
Start Start ab Roßbach (Neuwied (Landkreis)) - Neuwied (Landkreis)

Die Erlebnisschleife Basaltbogen ist zweigeteilt. In einer großen erlebnisreichen Runde auf dem Wiedweg und dem Westerwaldsteig führt die Route durch das Wiedtal und über die Wiedberge hinweg. Eine weitere kleine Schleife führt aus dem Masbachtal hinauf zum aussichtsreichen Vulkankegel des Rossbacher Häubchens. Höhepunkt der Rundwanderung ist die Besteigung des weithin sichtbaren Rossbacher Häubchen mit tollen Weitblicken über diesen Teil des Westerwaldes.

Wanderer
Länge 11.78km Positive Höhenmeter +366m Negative Höhenmeter -363m Dauer 4h25 Mittel Mittel
Start Start ab Waldbreitbach - Neuwied (Landkreis)

Die Wäller-Tour Bärenkopp im Wiedtal bei Waldbreitbach begeistert durch ihre natürliche Vielfalt und ihre überaus abwechslungsreiche Streckenführung mit sehr hohem Pfadanteil. Während der erste Teil der Route überwiegend durch den lichten Forst läuft, führt der zweite Teil der Strecke über die aussichtsreichen Westerwaldhöhen hinweg. Auch geschichtlich hat die Route einiges zu bieten. Highlight der Runde sind die Panoramablicke vom Bärenkoppfelsen.

Wanderer
Durch das Siebengebirge
Länge 12.72km Positive Höhenmeter +499m Negative Höhenmeter -496m Dauer 5h05 Mittel Mittel
Start Start ab Königswinter - Rhein-Sieg-Kreis (Landkreis)

Eine schöne Rundwanderung durch das Siebengebirge, reich an Pfaden, von der Margarethenhöhe über den großen Ölberg, vorbei an der Rosenau und Milchhäuschen, über den Schellenberg und Geisberg, vorbei an Jungfernhard, über den Erpelntalskopf zur Löwenburg und wieder zur Margarethenhöhe. Ein Muss für Wanderer, die viel Wald und Fernblicke mögen.

Verein / Wanderverein / Wanderführer
Länge 10.65km Positive Höhenmeter +103m Negative Höhenmeter -103m Dauer 3h20 Mittel Mittel
Start Start ab Roßbach (Westerwaldkreis (Landkreis)) - Westerwaldkreis (Landkreis)

Vom Parkplatz führt die Wanderung mit 190 Hm im Anstieg und 190 Hm im Abstieg über Wald- und Wiesenwege und teilweise über schmale Pfade rund um Rossbach

Diese Wanderstrecke ist nicht ausgeschildert, teilweise führt der Weg aber über einen der Rossbacher Wanderwege.

Wanderer
Drei Berge im Siebengebirge
Länge 12.4km Positive Höhenmeter +366m Negative Höhenmeter -363m Dauer 4h35 Schwer Schwer
Start Start ab Königswinter - Rhein-Sieg-Kreis (Landkreis)

Über den Weilberg mit seinem stillgelegten Basaltsteinbruch und durch das Felsenmeer auf dem Stenzelberg, zum Petersberg.

Wanderer
Länge 17.52km Positive Höhenmeter +474m Negative Höhenmeter -482m Dauer 6h20 Mittel Mittel
Start Start ab Königswinter - Rhein-Sieg-Kreis (Landkreis)

Im Siebengebirge geht es von Oberdollendorf über die Ruine Rosenau und den Großen Ölberg, am Milchhäuschen und der Drachenburg vorbei, durch das Nachtigallental nach Königswinter und am Rhein entlang wieder zurück nach Dollendorf.

Wanderer
Vom Siegwasserfall über die Burgen Windeck und Dattenfeld
Länge 12.38km Positive Höhenmeter +258m Negative Höhenmeter -257m Dauer 4h15 Mittel Mittel
Start Start ab Windeck - Rhein-Sieg-Kreis (Landkreis)

Schöne, abwechslungsreiche Rundwanderung vom Siegwasserfall über die Burg Windeck, vorbei an einer ehemaligen Pulvermühle und der Burg Dattenfeld. Man hat immer wieder tolle Ausblicke und ein Groβteil der Wanderung führt an der Sieg entlang.

Wanderer
Länge 13.08km Positive Höhenmeter +486m Negative Höhenmeter -482m Dauer 5h10 Mittel Mittel
Start Start ab Nickenich - Mayen-Koblenz (Landkreis)

Der Themenrundwanderweg Geopfad-Route-N - Panoramaweg Eppelsberg - befasst sich mit dem Vulkanismus der Osteifel und insbesondere mit den Eruptionen der Schlackenkegelvulkane Eppelsberg, Heidekopf, Roter Berg und Krufter Ofen, die vor etwa 230.000 Jahren ihre vulkanische Tätigkeit entfalteten. Eine ganze Reihe von interessanten Infotafeln begleiten uns auf dem Geopfad, der auf breiten Waldwegen aber auch auf steilen wurzeligen Pfaden durch diesen Teil der Pellenz führt.

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.