Hitgenheierweg bei Willebadessen

Der Hitgenheierweg verläuft überaus kurzweilig am südöstlichen Rand des Eggegebirges rund um den Luftkurort Willebadessen. Die Route weist auf die jahrhundertealte Tradition der Ziegenhirten - Hitgenheier - in den Magergraswiesen der Willebadessener Kalktriften hin und wurde nach ihnen benannt. Der knapp vier Kilometer lange Schmetterlingspfad wurde in die Route integriert. Eine Mineralwasserquelle, ein Wildgehege und ein Skulpturenpark bereichern das Wandererlebnis noch zusätzlich.

Technisches Datenblatt
Nr.24125727
Eine Wanderung Willebadessen erstellt am 18.07.2022 von Konrad Friedgen. MAJ : 12.12.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 4h10[?]
Länge Länge: 12.46km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 216m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 213m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 310m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 217m
Mittel Schwierigkeitsgrad: Mittel
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Wandern Wandern
Gemeinde Gemeinde : Willebadessen
Start Start : N 51.62233° / E 9.01239°
… wetter des tages : Laden…
Herunterladen: Vollständige PDF-Datei -
Hitgenheierweg bei Willebadessen Hitgenheierweg bei Willebadessen

Beschreibung der Wandertour

Wir beginnen die Wandertour am Startpunkt auf dem Wanderparkplatz am Bahnhof von Willebadessen (Am Bahnhof).

(S/Z) Wir folgen der Straße Am Bahnhof nach links und biegen dann nach rechts ab. Die Route mit dem Wegezeichen "Weißer Ring auf schwarzem Grund" verläuft hier ein kurzes Stück auf einem asphaltierten Gehweg an der L763 entlang.

(1) Dann wird die Teerstraße überschritten. Ein breiter Forstweg steigt in den Wald hinein, dem wir an der Gabelung nach links folgen.

(2) Der Weg führt durch ein imposantes Eisenbahnviadukt. Bereits im Jahre 1853 wurde das mit Bruchsteinen gemauerte Brückenbauwerk errichtet. Wir verlassen den Wald und queren die Gleise. Es geht durch Wiesengelände und an drei Fischteichen vorbei. Wir biegen wor der L828 rechts ab und queren diese an der nächsten Möglichkeit.

(3) Vor dem Skulpturenpark biegt die Route rechts ab, ein Abstecher in den Park ist jedoch sehr zu empfehlen. Es geht weiter über eine landwirtschaftlich genutzte Freifläche und wieder in den Wald, wo wir gleich nach links abbiegen und einem asphaltieren Weg folgen.

(4) Der Weg steigt zum Klusenberg hinauf, wo wir auf die Vituskapelle treffen. Den kleinen sechseckigen Sakralbau ziert ein Wappen und eine Inschrift aus dem Jahre 1687. Von der Wallfahrtskapelle folgt der Hitgenheierweg dem alten Kreuzweg nach links durch eine beeindruckende Kastanienallee mit uraltem Baumbestand.

(5) Wir passieren den Friedhof von Willebadessen und überschreiten im Ort die Nethe. Das hier noch junge Gewässer entspringt in der Nähe von Bad Driburg und mündet nach fünfzig Flusskilometern bei Höxter in die Weser. Danach biegen wir rechts ab, folgen ein Stück der Fölsener Straße bis zum Kreuzungsbereich der L763 und der K19.

(6) Wir queren die K19 und steigen links in den Schmetterlingspfad ein. Hier finden wir eine Infotafel und man erfährt, dass mehr als fünfzig Tagfalterarten in den Magergraswiesen der Muschelkalkhänge von Willebadessen nachgewiesen wurden.

(7) Wir steigen auf erdigen Pfaden in den steilen Hang des Schleusenberges und erfreuen uns von den nach Westen abfallenden Kalktriften wenig später an herrlichen Ausblicken auf Willebadessen. Im weiteren Verlauf führt die pfadige Route über den aussichtsreichen Kamm des Schleusenberges. An der T-Kreuzung biegen wir links ab und kurz später erneut links und queren dann die K19.

(8) Es geht ein Stück geradeaus und dann rechts auf breiten Wanderwegen durch die Wildblumenwiesen des Sengenberges. An der nächsten Gabelung halten wir uns links und biegen an der nächsten T-Kreuzung links ab und folgen dem linken Weg.

(9) Wir queren die L828 und erneut die Nethe. Wir biegen an der nächsten Möglichkeit links ab. Es geht vorbei an einzeln stehenden Gehölzen und durch Weideland.

(10) An der dritten Möglichkeit biegen wir rechts ab und gelangen zur Eggequelle. Aus einem Metallrohr tritt hier sulfathaltiges Mineralwasser aus. An dieser Stelle ist ein kurzer Abstecher zum gewässerökologischen Erlebnispfad möglich. Sechs Hinweistafeln geben Aufschluss über ökologische Zusammenhänge in Gewässern.

(11) Wir folgen der Beschilderung tiefer in den Wald hinein. Breite Forstwege und naturbelassene Pfade führen an einem Wildschweingehege vorbei. Wir biegen hier links ab und an dem Parkplatz rechts und gelangen zurück zum Wanderparkplatz am Willebadessener Bahnhof (S/Z) .

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 284m - Wanderparkplatz am Bahnhof von Willebadessen
1 : km 0.48 - alt. 290m - L763
2 : km 1.77 - alt. 264m - Eisenbahnviadukt
3 : km 3.19 - alt. 226m - Skulpturenpark
4 : km 4.37 - alt. 269m - Vituskapelle
5 : km 4.73 - alt. 230m - Friedhof Willebadessen
6 : km 5.34 - alt. 223m - Schmetterlingspfad
7 : km 5.95 - alt. 269m - Kalktriften
8 : km 7.07 - alt. 295m - Wildblumenwiesen
9 : km 9.17 - alt. 245m - L828
10 : km 10.48 - alt. 243m - Eggequelle
11 : km 11.1 - alt. 263m - Wildschweingehege
D/A : km 12.46 - alt. 284m - Wanderparkplatz am Bahnhof von Willebadessen

Nützliche Informationen


Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe


Andere Wandertouren in dem Gebiet

Wanderer
Teutoburger Acht mit Hermannsdenkmal
Länge 10.73km Positive Höhenmeter +250m Negative Höhenmeter -242m Dauer 3h45 Einfach Einfach
Start Start ab Detmold - Lippe (Landkreis)

Die Tour führt durch den östlichen Teutoburger Wald, vorbei an uralten, künstlich angelegten Teichen und Gedenksteinen. Der Höhepunkt ist ein Rundgang um das Hermannsdenkmal. Zur richtigen Zeit ist die Besteigung der Aussichtsplattform des Denkmals möglich, um den Fernblick über den Teutoburger Wald zu genießen.

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.

Laden