Stahlbergschleife am Rheinburgenweg

Die Stahlbergschleife, eine 14 Kilometer lange Rundwanderung am rechtsrheinischen Rheinburgenweg, führt uns von Bacharach in ein schluchtartiges Seitental des Hunsrücks hinein und schließlich zur Burgruine Stahlberg hinauf. Sehr abwechslungsreich läuft die Route dabei auf schmalen Pfaden und breiten Forst- und Weinbergwegen schöne Aussichtspunkte an.

Technisches Datenblatt
Nr.24120771
Eine Wanderung Bacharach erstellt am 18.07.2022 von Konrad Friedgen. MAJ : 13.09.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 5h55[?]
Länge Länge: 14.35km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 632m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 630m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 353m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 76m
Mittel (T2) Schwierigkeitsgrad: Mittel (T2)
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Zu Fuβ Zu Fuβ
Gemeinde Gemeinde : Bacharach
Start Start : N 50.06034° / E 7.76992°
Herunterladen: -

Beschreibung der Wandertour

Wir parken am gebührenpflichtigen Parkplatz an der Rheinpromenade von Bacharach (B9).

(S/Z) Vom Parkplatz aus folgen wir ein Stück der B9 nach links und biegen dann rechts in die Marktstraße ein. Dann geht es kurz nach rechts über die Oberstraße und sofort wieder links in die Blücherstraße. Am Steeger Tor biegen wir leicht links schwenkend in den Malerwinkel ein.

(1) Entlang des Münzbaches, mit seinen winzigen Brücken und Steganlagen, treffen wir auf den Startpunkt der Stahlbergschleife. Wir folgen dem Wanderweg nach links. Auf einem schmalen Bergpfad geht es über hölzerne Tritte und in zahlreichen Windungen überaus steil bergan zur Burg Stahleck (2) hinauf. Die im Jahre 1689 durch Sprengungen stark beschädigte Burg kann leider nicht besichtigt werden, befindet sich doch heute in dem Gemäuer eine Jugendherberge. Hinter der Burg gehen wir Richtung Parkplatz geradeaus. Wir queren die Straße Schlossberg und gehen im Wald weiter geradeaus. Erste Rheinblicke erwarten uns, als wir auf schmalen Pfaden weiter in den Hang hinein steigen.

(3) Wir queren einen Bach, halten uns an der Gabelung rechts und laufen über breite Forstwege durch ein Wildgatter mit Rot- und Damwildbeständen. Mehrmals genießen wir dabei die schönen Aussichten auf die Ortschaft Steeg, die kurz darauf durchwandert wird.

(4) Wir queren die Blücherstraße und biegen links ab. Die Route führt in den steilen Hang hinein und bietet schöne Fernsichten ins Münzbachtal. Wir biegen die nächste scharf rechts ab und halten uns an der Gabelung rechts. Auf breiten Weinbergwegen führt uns die Stahlbergschleife nach einem Linksknick zur Wanderhütte der Naturfreunde Steeg hinauf. Vom Rastplatz hat man schöne Talblicke auf die Ortschaft Steeg.

(5) Höhengleich läuft die Route jetzt durch Eichenwald und an mehreren Mundlöchern, uralter Schieferstollen vorbei. Schließlich fällt der Blick erstmals auf Burg Stahlberg, die jenseits des Borbaches auf einem lang gezogenen Felsensporn aufragt. Links des Weges ragen jetzt immer öfter Schieferfelsen auf. Und wenig später gelangen wir etwas abseits von der Route, zu einer riesigen begehbaren Schieferhöhle, dem alten Schieferstollen. Ausgangs der Schieferhöhle überschreiten wir am westlichsten Punkt der Wanderung eine Asphaltpiste und wandern leicht bergan am munter plätschernden Borbach entlang.

(6) Mit einem scharfen Rechtsknick führt die Route in den Hang hinein und und zur Burgruine Stahlberg hinüber. Das Ruinengelände befindet sich einem gepflegten Zustand. Mehrere Bänke und Tische laden zur Rast ein. Den noch vorhandenen Bergfried kann man allerdings nicht besteigen. Vom Ruinengelände führt die Stahlbergschleife dann zu den Hunsrückhöhen hinauf. Herrliche Weitsichten begeistern in diesem Teilabschnitt. Linker Hand hat man einen Blick über die Hunsrückhöhen, rechterhand über das Rheintal hinweg in den Taunus hinein.

(7) Ca. 400 m hinter der Burgruine biegt der Wanderweg scharf rechts ab und an der nächsten Gabelung halten wir uns links. Wir folgen dem Weg und biegen an der nächsten Möglichkeit scharf links ab, dann an der zweiten Möglichkeit links und danach rechts. An der T-Kreuzung links, dann rechts, zweite Möglichkeit links. Wir folgen dem zweiten Weg nach links und biegen dann nochmals rechts ab.

(8) Hinter dem Wiesenstück biegen wir erneut rechts ab und am Ende des Weges links und dann zweimal rechts.

(9) An der nächsten Gabelung halten wir uns links und folgen dem Weg in einer Linkskurve. An der T-Kreuzung geht es rechts und dann folgen wir dem Weg ca. 900 m geradeaus.

(10) Im Weingebiet Wolfshöhle biegen wir rechts ab und folgen dem Weg nach links, dann in einer Rechtskurve.

(11) Wir halten uns links und erreichen den Heinrich-Heine-Blick. Von dieser exponierten Felsenkanzel genießen wir ein tolles Rheintalpanorama. Uns zu Füßen liegt der Start- und Zielort Bacharach und hoch über dem Weinort ragt Burg Stahleck auf. Nun folgt der Abstieg nach Bacharach. Wir biegen an der nächsten Möglichkeit links ab, folgen ein Stück dem Weg Auf der Schanz und biegen sofort wieder links ab.

(12) Ein schmaler Pfad führt über Treppenstufen zu Tal. An der nächsten T-Kreuzung biegen wir links ab und dann geht es nach rechts erneut über Treppenstufen. Wir erreichen erneut eine T-Kreuzung, gehen links und rechts über die Treppen.

(13) Wir kommen am Postenturm vorbei, einer mittelalterlichen Wehranlage der Bacharacher Stadtbefestigung, die man auch besteigen kann. Wir folgen den Treppen und biegen nach links ab, bald gelangen wir auf die Rosenstraße, queren die Oberstraße und folgen der Straße Auf der Münz, bis zur B9, die wir erneut queren und wieder zurück zum Ausgangspunkt gelangen (S/Z)

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 77m - Parkplatz an der Rheinpromenade von Bacharach
1 : km 0.38 - alt. 112m - Startpunkt der Stahlbergschleife
2 : km 0.76 - alt. 145m - Burg Stahleck
3 : km 2.21 - alt. 201m - Wildgatter mit Rot- und Damwild
4 : km 3 - alt. 167m - Blücherstraße
5 : km 5.5 - alt. 219m - Alter Schieferstollen
6 : km 7.33 - alt. 194m - Burgruine Stahlberg
7 : km 7.86 - alt. 246m - Rechtsknick
8 : km 9.93 - alt. 353m - Wiese
9 : km 10.65 - alt. 317m - Gabelung
10 : km 11.85 - alt. 223m - Wolfshöhle
11 : km 13.02 - alt. 184m - Heinrich-Heine-Blick
12 : km 13.36 - alt. 189m - Treppenstufen
13 : km 13.97 - alt. 114m - Postenturm
D/A : km 14.35 - alt. 76m - Parkplatz an der Rheinpromenade von Bacharach

Nützliche Informationen

Gute Wanderschuhe werden empfohlen.

Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe

* Stadt Bacharach (S/Z)

* Burg Stahleck (2)
Die Höhenburg im Mittelrheintal wurde wahrscheinlich ausgangs des 11. Jahrhunderts errichtet, war ein kurkölnisches Lehen und befand sich auch eine Zeit lang im Besitz der Wittelsbacher.
__

  • Wildgatter mit Rot- und Damwild (3)__

* Alter Schieferstollen (5)
In den zurückliegenden Jahrhunderten wurde in der Gegend um Bacharach Schiefer abgebaut. Die Steeger Gruben gehörten zum so genannten Kauber Zug, einem Schiefervorkommen, das in der Devonzeit vor etwa 400 Mio. Jahren entstanden ist und von Bundenbach auf dem Hunsrück bis nach Kaub reicht.

* Burgruine Stahlberg (6)
Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert, wurde vermutlich von den Erzbischöfen zu Köln errichtet und im Pfälzischen Erbfolgekrieg im Jahre 1689 zerstört.

Andere Wandertouren in dem Gebiet

Wanderer
Dickschieder Wildwechsel
Länge 14.43km Positive Höhenmeter +399m Negative Höhenmeter -400m Dauer 5h15 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Heidenrod - Rheingau-Taunus-Kreis (Landkreis)

Schöne und abwechslungsreiche Rundwanderung durch den Taunus. Im Herbst kann man mit etwas Glück Hirsche bei der Brunft beobachten.

Verein / Wanderverein / Wanderführer
Länge 11.16km Positive Höhenmeter +249m Negative Höhenmeter -254m Dauer 3h55 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Dornholzhausen - Rhein-Lahn-Kreis (Landkreis)

Schöne Wanderung mit viel Wasser durch das Mühlbachtal

Wanderer
Durch die Baybachklamm
Länge 10.27km Positive Höhenmeter +303m Negative Höhenmeter -305m Dauer 3h50 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Beltheim - Rhein-Hunsrück-Kreis (Landkreis)

Eine teilweise anspruchsvolle Rundwanderung mit gut gesicherten kleinen Kletterpassagen durch schattiges, kühles Waldgebiet. Sehr zu empfeheln an heißen Sommertagen.

Wanderer
Länge 10.12km Positive Höhenmeter +346m Negative Höhenmeter -352m Dauer 3h55 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Beltheim - Rhein-Hunsrück-Kreis (Landkreis)

Dies ist einer der "Traumpfade oder Traumschleifen" Deutschlands. Steile Auf- und Abstiege, Felsformationen und Ausblicke auf die offensichtlich intakte Natur im wildromantischen Baybachtal.

Wanderer
Länge 17.46km Positive Höhenmeter +666m Negative Höhenmeter -665m Dauer 6h55 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Traisen - Bad Kreuznach (Landkreis)

Die Vitaltour Rotenfels führt an der Gratschneide der höchsten Steilwand nördlich der Alpen entlang und gestattet traumhafte Aussichten ins Nahetal. Ein hoher Anteil an naturbelassenen, erdigen Wald- und Wiesenpfaden prägt das Streckenprofil, dem auch breite Wander- und Weinbergwege zuzurechnen sind. Neben dem Rotenfels gibt es unterwegs eine ganze Reihe von Aussichtspunkten, von denen man die Salinenstadt Bad Kreuznach und den Kurort Bad Münster am Stein - Ebernburg betrachten kann.

Wanderer
Länge 17.53km Positive Höhenmeter +482m Negative Höhenmeter -486m Dauer 6h25 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Bad Kreuznach - Bad Kreuznach (Landkreis)

Die Vitaltour Rheingrafenstein ist eine Rundwanderung mit hohem Pfadanteil, traumhaften Tiefblicken ins Alsenz- und Nahetal und felsigen, fast ausgesetzten Steigen im Bereich des Berggipfels der Gans. Es geht über ausgedehnte Hochflächen, die schöne Fernsichten bis ins Nordpfälzische Bergland ermöglichen. Mit der Burgruine Rheingrafenstein und der bewirtschafteten Altenbaumburg liegen auch noch zwei sehenswerte mittelalterliche Gemäuer am Weg.

Verein / Wanderverein / Wanderführer
Länge 10.05km Positive Höhenmeter +382m Negative Höhenmeter -377m Dauer 4h00 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Obernhof - Rhein-Lahn-Kreis (Landkreis)

Wanderung an der östlichen Grenze des geografischen Westerwaldes, die durch die Lahn gebildet wird mit Aufstieg zum Goetheblick und schönen Aussichten in das Gelbachtal und Lahntal sowie traumhafte Ausblicke über Weinähr, Obernhof bis hin zum Kloster Arnstein

Verein / Wanderverein / Wanderführer
Länge 10.76km Positive Höhenmeter +394m Negative Höhenmeter -391m Dauer 4h10 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Weinähr - Rhein-Lahn-Kreis (Landkreis)

Mit rund 11 km erwartet die Wanderer ein sehr abwechslungsreicher Wanderweg mit steilen Pfaden, tollen Ausblicken und mit "ordentlich" Höhenmetern die es zu bewältigen gilt. Die größtenteils naturbelassenen Stiege wurden extra angelegt, fügen sich aber trotzdem unauffällig in das Gelände ein und führen durch Weinberglagen und Laubwald .

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.