Druidenweg

Der knapp 15 km lange Druidenweg führt durch die romantischen Wälder im Spalter Hügelland vorbei am jüdischen Friedhof in Georgensgmünd, dem Mäbenberger Kuhstallcafé und jeder Menge stiller Sehenswürdigkeiten in der Natur zum sagenumwobenen Druidenstein. Und weil die Tour kaum Steigungen enthält, ist sie trotz ihrer Länge auch für unerfahrene Wanderer oder Familien eine echte Empfehlung.

Technisches Datenblatt
Nr.23244696
Eine Wanderung Georgensgmünd erstellt am 22.06.2022 von mit-mama-nach.de. MAJ : 22.07.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 4h35[?]
Länge Länge: 14.92km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 127m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 126m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 449m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 344m
Einfach (T1) Schwierigkeitsgrad: Einfach (T1)
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Zu Fuβ Zu Fuβ
Gemeinde Gemeinde : Georgensgmünd
Start Start : N 49.188362° / E 11.017717°
Herunterladen: -
Druidenstein Jüdischer Friedhof Georgensgmünd Wasserrad Georgensgmünd

Beschreibung der Wandertour

(S/Z) Die Wanderung auf dem Druidenweg startet am Wasserrad an der Ecke Bruckespan/Petersgmünder Straße direkt neben der Brücke über die Fränkische Rezat.
Parkplätze befinden sich direkt am Wasserrad und auch auf der gegenüberliegenden Seite der Straße. Wer mit dem Zug anreist, stößt direkt von der Bahnhofstraße auf die Kreuzung mit dem Wasserrad (Entfernung etwa 300 m). Der Bahnhof ist mit der RB16 von Nürnberg über Augsburg nach München und RE60 Nürnberg-Treuchtlingen zu erreichen.

(1) Wir gehen vom Parkplatz aus am Wasserrad vorbei und wandern gleich rechts über die Brücke Richtung Marktplatz. An dessen Ende geht es rechts in die Rittersbacher Straße. Schon nach ein paar Metern biegen wir links in die Judenbastei, die ein Stück den Berg hinaufführt.

(2) Oben im Wendehammer angekommen bietet sich ein wunderbarer Blick über den jüdischen Friedhof von Georgensgmünd. An dessen Mauer entlang führt ein schmaler Fußweg weiter geradeaus. Der Fußweg mündet auf die Straße Am Talbruck, der wir weiter geradeaus folgen. An der T-Kreuzung wenden wir uns nach rechts und gleich wieder links in die Hopfenstraße, deren Verlauf wir über die Kreuzung mit der Egid-Harrer-Straße hinweg folgen. Etwas weiter oben am Hang biegen wir links in die Lindenstraße bis zur Ahornstraße. Hier wandern wir weiter geradeaus auf den Waldweg.

An der ersten V-Gabelung nach etwa 300 m halten wir uns rechts und gleich wieder links, sowie an der nächsten Gabelung rechts. Es geht zunächst auf einem breiten, unbefestigten Pfad durch den Wald, später auf einem geteerten Weg am Waldrand entlang. Nachdem wir wieder in den Wald eingetaucht sind, gabelt sich der Weg nach einer kleinen Lichtung erneut. Hier geht es auf dem rechten Weg weiter.

(3) Nach etwa 300 m geht rechts ein Weg ab. Hier kommen wir später auf unserem Rundweg wieder an. Zunächst geht der Weg weiter geradeaus. Wir überqueren die Verbindungsstraße von Untersteinbach nach Mäbenberg und wandern weiter geradeaus in den Wald hinein.

(4) Nach etwa 600 m erreichen wir eine Kreuzung, an der eine Bank vor einer Steinbildsäule steht. Wir biegen nach links ab und folgen dem Schotterweg nach Westen.

(6) Nach etwa 150 m gilt es aufzupassen. Eine Hinweistafel führt uns über einen schmalen Waldpfad nach rechts zum Druidenstein, der in rund 30 m Entfernung auf einer kleinen Anhöhe unter den Bäumen liegt. Zurück auf dem Druidenweg gehen wir nach rechts weiter auf dem breiten Schotterweg und an der kommenden Kreuzung rechts. An der nächsten Kreuzung, an der fünf Wege aufeinandertreffen, biegen wir der Beschilderung folgend den zweiten Weg von rechts ab und passieren nach kurzer Zeit den Atlasweiher. Wir halten uns immer geradeaus und kommen nach einer Linkskurve an den Waldrand, dem wir für etwa 100 m folgen. Rechts liegt eine Freifläche.

(7) An der T-Kreuzung biegen wir nach rechts ab und erreichen den Waldfriedhof von Mäbenberg. Nach einer kleinen Linksknick der Straße kommen wir zur Hauptstraße (Abenberger Wald), an der es nach rechts abgeht. Nach einer Rechtskurve biegen wir nach links auf die Konrad-von-Megenberg-Straße und passieren die kleine St. Oswald Kirche auf der rechten Seite.

(8) Jetzt heißt es wieder aufpassen: Nach etwa 200 m geht rechts zwischen den Häusern ein unscheinbarer Stichweg (Schmiedbuck) ab, der bald in einen Feldweg mündet.

Einkehrmöglichkeit: Kuhstallcafé: Wer schon hungrig oder durstig ist, kann ein paar Meter weiter geradeaus gehen und dann links den Hang hoch. Nach etwa 100 m liegt auf der rechten Seite das Kuhstallcafé (Öffnungszeiten beachten!).

Hinter dem letzten Haus am Schmiedbuck halten wir uns rechts. Der Weg führt an einem kleinen Weiher am Waldrand entlang zu einer Weihergruppe. Im Sommer wächst hier Hopfen an den Rankgerüsten. An der Kreuzung halten wir uns rechts und hinter dem Hopfenfeld gleich wieder links. Der Pfad ist stark mit Gras überwuchert und schwer erkennbar. Am Ende des Hopfenfeldes macht der Weg eine Linkskurve, wir biegen gleich darauf nach rechts ab und halten uns immer leicht rechts bis zum Ortsrand von Rittersbach.

(9) Über einen ausgefahrenen Feldweg stoßen wir auf den Ansbacher Weg, an dem wir links abbiegen und auf die Hauptstraße (Ritterstraße) gelangen. Dort biegen wir nach rechts ab, gehen am Bratwursthotel/Metzgerei Böbel vorbei weiter auf der Ritterstraße ortsauswärts. Kurz vor dem Ortsende biegen wir rechts auf den Bierweg. Nach den letzten Häusern steht eine Bankgruppe, an der sich der Weg gabelt. Wir nehmen den linken Weg über die Felder, kommen durch ein kurzes Waldstück und treffen danach auf die Ortsverbindungsstraße.

Wir folgen zunächst der Hauptstraße nach links und biegen bei nächster Gelegenheit (etwa 50 m) wieder nach rechts auf den geteerten Wirtschaftsweg. Dort, wo der Weg einen Knick nach rechts macht, biegen wir links in den Wald hinein. Achtung, das Schild ist nur schwer zu erkennen, da es an einem Baum gegen die Laufrichtung angebracht ist.

Der Druidenweg überquert ein paar Felder und führt weiter am Waldrand vorbei zu einer Kreuzung, an der wir uns rechts halten. An der folgenden Kreuzung gehen wir links und kommen an eine T-Kreuzung, wo wir nach links abbiegen (3) . Ab jetzt befinden wir uns auf dem gleichen Pfad wie auf dem Hinweg.

Wir folgen der Markierung immer geradeaus durch den Wald und gehen ab dem Ortsrand über die Lindenstraße geradeaus bis zur Hopfenstraße, an der wir nach rechts abbiegen. Wir überqueren die Egid-Harrer-Straße und gehen weiter auf dem Hopfenweg geradeaus bis zur Straße am Taubenacker. Hier halten wir uns kurz rechts und dann gleich wieder links an der Mauer des Jüdischen Friedhofs entlang bis zum Taharahaus. Dann geht es weiter geradeaus über die Judenbastei. Am Ende der Judenbastei biegen wir nach rechts auf die Rittersbacher Straße und kommen zum Marktplatz.

(S/Z) Am Marktplatz biegen wir nach links ab, überqueren die Brücke über die Fränkische Rezat und kommen an der Kreuzung wieder zum Ausgangspunkt zurück. Wer mit dem Zug angereist ist, hält sich hier rechts, zum Parkplatz am Bruckespan (Wasserrad) geht es nach links ab.

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 344m - Parkplatz am Bruckespan
1 : km 0.12 - alt. 346m - Wasserrad an der Brücke über die Fränk. Rezat
2 : km 0.52 - alt. 362m - Jüdischer Friedhof
3 : km 3.34 - alt. 389m - Beginnt/Ende des eigentlichen Rundwegs
4 : km 4.2 - alt. 406m - Bank mit Bildstock
5 : km 4.4 - alt. 409m - Druidenstein
6 : km 5.52 - alt. 424m - Atlasweiher
7 : km 6.69 - alt. 425m - Kirche St. Oswald
8 : km 6.89 - alt. 428m - Einkehrmöglichkeit Kuhstallcafé
9 : km 8.71 - alt. 393m - Bratwursthotel/Metzgerei Böbel
D/A : km 14.91 - alt. 344m - Parkplatz Am Bruckespan

Nützliche Informationen

Anmerkungen:

  • Die Strecke auf dem Druidenweg mag zwar sehr lang erscheinen, ist aber wegen des flachen Geländes gut zu bewältigen. Einziges Manko: die Beschilderung lässt doch sehr zu wünschen übrig.
  • Weite Teile der Strecke verlaufen durch den Wald, deshalb eignet sich der Rundweg auch für heiße Tage.

Ausrüstung

  • Bequemes Schuhwerk reicht auf den gut begehbaren Wegen aus.
  • Bis auf ein paar Stellen, an denen der Weg etwas schmaler ist und holprig sein kann, ist er auch mit einem geländetauglichen Buggy zu bewältigen.
  • Hunde sollten an der Leine geführt werden.

Weitere Infos unter: https://mit-mama-nach.de/druidenweg-geor...

Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe

Essen und Trinken

  • Wer sich noch mit Getränken oder einem kleinen Imbiss versorgen möchte, kann kurz in der Bäckerei Schwab (Am Bruckespan 2) vorbeischauen.
  • Gasthäuser gibt es auf dem Weg in Mäbenberg und Rittersbach. Erkundigt euch vor Antritt eurer Tour aber unbedingt nach den Öffnungszeiten! Nehmt außerdem genügend zu trinken mit.

Kuhstallcafé Mäbenberg, Krumme Leite 2, Mäbenberg
Bratwursthotel/Metzgerei Böbel, Ritterstraße 9, Rittersbach

Sehenswürdigkeiten in Georgensgmünd

  • St. Georgskirche
  • Jüdischer Friedhof (an der Judenbastei)
  • Synagoge, Am Anger 9 (Besichtigung nur mit Führung und Voranmeldung bei der Gemeindeverwaltung)
  • Saazer Heimatmuseum im Markgrafenschlösslein, Bahnhofstr. 1 (Besichtigung nach tel. Voranmeldung möglich)
  • Hallenbad (Wiesenstr. 27)

Andere Wandertouren in dem Gebiet

Wanderer
Loreleiweg
Länge 7.44km Positive Höhenmeter +43m Negative Höhenmeter -42m Dauer 2h15 Einfach (T1) Einfach (T1)
Start Start ab Georgensgmünd - Roth (Landkreis)

Knapp 40 km südlich der Metropole Nürnberg vereinigen sich in Georgensgmünd die Fränkische und Schwäbische Rezat zur Rednitz. Die kleine Gemeinde ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Wanderungen im Fränkischen Seenland, genauer gesagt: im Spalter Hügelland. Einer dieser wunderschönen Wanderwege ist der Loreleiweg, auf dem man nicht nur der herrlichen Natur, sondern auch der lebendigen Geschichte der Region begegnet.

Wanderer
Büchenbach-Aurau Rundweg Nr. 3
Länge 5.11km Positive Höhenmeter +32m Negative Höhenmeter -32m Dauer 1h35 Einfach (T1) Einfach (T1)
Start Start ab Büchenbach (Roth (Landkreis)) - Roth (Landkreis)

Manchmal sind es die stillen, unscheinbaren Touren, bei denen man das wahre Gesicht einer Region erkennen kann. Einer dieser Wanderwege, der durch die vom Tourismus noch völlig verschonten Ecken im Fränkischen Seenland führt, ist der Büchenbacher Rundweg Nr. 3. Romantische Weiher, schattige Wälder und uralte Fachwerk- und Sandsteinhäuser begleiten die Pfade auf Schritt und Tritt. Eine entspannte, kleine Tour rund um die Ortschaft Aurau bei Büchenbach.

Wanderer
Rundwanderweg Aurachtal
Länge 9.39km Positive Höhenmeter +91m Negative Höhenmeter -82m Dauer 2h55 Einfach (T1) Einfach (T1)
Start Start ab Roth - Roth (Landkreis)

Eine nicht ganz so spektakuläre, dafür aber sehr idyllische Wanderung führt durch das verschlafene Aurachtal. Zwischen Roth und Schwabach, etwa drei Kilometer südwestlich der mittelfränkischen Stadt Roth, liegt Rothaurach, ein Ortsteil der Gemeinde Büchenbach. Durch das Dorf und das wunderschön naturbelassene Tal schlängelt sich die Aurach, bevor sie in die Rednitz mündet. Die perfekte Umgebung für eine entspannte Wanderung!

Wanderer
Weinberg-Rednitztal-Wanderweg
Länge 11.62km Positive Höhenmeter +92m Negative Höhenmeter -84m Dauer 3h35 Einfach (T1) Einfach (T1)
Start Start ab Roth - Roth (Landkreis)

Einer der idyllischsten Wanderwege im Stadtgebiet Roth, der durch die Gemeindeteile Rittersbach und Rothaurach führt, zeigt die typische Landschaft im Rednitztal und der Fränkischen Seenlandschaft auf engstem Raum. Wälder wechseln mit kleinen Weihern auf ausgedehnten Wiesen- und Ackerflächen ab. Ein ganz besonderes Highlight auf dem Weinberg-Rednitztal-Wanderweg ist sicherlich der Weinbergpark, eine historische Parkanlage aus dem 19. Jahrhundert mit wunderschönem Baumbestand.

Wanderer
Fuchsmühlweg Nr. 2
Länge 5.47km Positive Höhenmeter +37m Negative Höhenmeter -33m Dauer 1h40 Einfach (T1) Einfach (T1)
Start Start ab Hilpoltstein - Roth (Landkreis)

Durch die stille Waldlandschaft zwischen Hilpoltstein und Heideck führt ein idyllischer Rundweg, vorbei an Weihern und alten Mühlen, die so typisch für das Fränkische Seenland im Süden von Nürnberg sind. Der Fuchsmühlweg Nr. 2 eignet sich perfekt für eine kleine Runde am Sonntagvormittag - mit anschließender Einkehr in die legendäre Fuchsmühle.

Wanderer
Eibachgrund Wanderweg Nr. 8
Länge 13.09km Positive Höhenmeter +136m Negative Höhenmeter -134m Dauer 4h10 Einfach (T1) Einfach (T1)
Start Start ab Hilpoltstein - Roth (Landkreis)

Wer einmal die völlig unbekannten Schönheiten im Fränkischen Seenland in absoluter Ruhe genießen möchte, für den bietet sich der Rundweg Eibachgrund Nr. 8 durch die südlichen Vororte von Hilpoltstein an. Die ausgedehnten Wald- und Wiesenflächen sind nahezu gänzlich vom üblichen Tourismus verschont geblieben. Dafür gibt es neben der wunderschönen Natur auch einige historische Mühlengebäude und ein Stück des Gredl-Radweges zu bewundern.

Wanderer
Rundwanderung um den Großen Rothsee (Hauptsperre)
Länge 7.92km Positive Höhenmeter +10m Negative Höhenmeter -10m Dauer 2h20 Einfach (T1) Einfach (T1)
Start Start ab Roth - Roth (Landkreis)

Zwischen Roth, Allersberg und Hilpoltstein liegt der Rothsee. Gut 200 Hektar ist der Stausee im Fränkischen Seenland groß und durch eine Staumauer getrennt. Während die Vorsperre für Badegäste reserviert ist, tummeln sich an der Hauptsperre auch Segelboote und Surfer. Ein leichter Rundweg führt um die Hauptsperre herum, vorbei an der Umweltstation des LBV und dem Fischlehrpfad mit jeder Menge interessanter Informationen zum Thema Rothsee und Natur.

Wanderer
Rundweg um den kleinen Rothsee (Vorsperre)
Länge 5.36km Positive Höhenmeter +10m Negative Höhenmeter -11m Dauer 1h35 Einfach (T1) Einfach (T1)
Start Start ab Roth - Roth (Landkreis)

Im Gegensatz zum Großen Rothsee hat der Kleine Rothsee einen völlig anderen Charakter. An seinen Ufern befindet sich ein ausgedehntes Vogelschutzgebiet auf den teils trockenfallenden Uferzonen. Statt freier Wasserflächen findet man hier Schilf und Röhricht, das brütenden Wasservögeln einen idealen Unterschlupf bietet. Eine Umrundung ist auf einem barrierearmen Uferweg ein perfekter Sonntagnachmittagausflug für die ganze Familie.

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.