Rickenbach: Hotzenpfad Premiumwanderweg

Der Hotzenpfad - stimmiger kann das Zusammenspiel von kulturhistorischen Stätten und wildromantischer Natur nicht sein. Wuhre, Wald, Wiese und Weitblicke. Wer sagt eigentlich, dass man sich bei einer Tour für eine Sache entscheiden muss. Bei diesem Premium-Wanderweg warten entlang der Strecke viele Sehenswürdigkeiten, Ausblicke und außergewöhnliche Plätze zum Verschnaufen.

Technisches Datenblatt
Nr.20944008
Eine Wanderung Rickenbach (Waldshut (Landkreis)) erstellt am 14.04.2022 von Schwarzwald Tourismus GmbH. MAJ : 17.05.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 4h25[?]
Länge Länge: 12.68km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 265m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 256m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 885m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 719m
Mittel Schwierigkeitsgrad: Mittel
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Wandern Wandern
: Schwarzwald
Gemeinde Gemeinde : Rickenbach (Waldshut (Landkreis))
Start Start : N 47.607268° / E 7.947989°
Herunterladen: -
Genießerpfad Rickenbach: Hotzenpfad Premiumwanderweg Rickenbach: Hotzenpfad Premiumwanderweg Rickenbach: Hotzenpfad Premiumwanderweg

Beschreibung der Wandertour

(Start/ Ziel) Am Wanderparkplatz Solfelsenweg, an der L155 zwischen Wehr und Bergalingen, orientieren wir uns nach Süden und spazieren zunächst auf der Asphaltstraße Spatzenhof, dann geradeaus an der großen Sendeanlage vorbei auf einem Schotter- zwischendurch Wiesenweg, ehe wir an seinem Ende auf den Hochrhein-Höhenweg stoßen.

(1) Wir folgen der weiß-blauen Raute auf gelbem Grund nach rechts, wo der bald schmaler werdende Weg in den Wald eintaucht. Beinahe märchenhaft wirkt die Umgebung: Von Moos überzogene Felsen, der geschwungene Bergpfad, die Stille des Waldes – bereits hier wird der Genießerpfad seinem Namen gerecht. Kurz darauf taucht vor uns der mächtige Solfelsen auf. Er ist der größte von einer Fülle an wollsackverwitterten Granitblöcken. Tische und Bänke laden zu einer ersten kleinen Verschnaufpause ein.

(2) Anschließend senkt sich der Weg nach links zum aussichtsreich über dem Hochrhein gelegenen Spatzenhof und zum Abzweig Gückelfels, wo wir uns vom Hochrhein-Höhenweg verabschieden und rechter Hand mit der blauen Raute zur Verzweigung Kreiselbach ansteigen.

(3) Nun nach links und die Landstraße überqueren, dann nimmt uns der Pirschweg auf, der großteils als schmaler und attraktiver Steig durch die steile Bergflanke zur Wallmauer führt. Eine Infotafel erläutert die Geschichte der ehemaligen Befestigungsanlage.

(4) Von vereinzelten Aussichtspunkten unterbrochen wandern wir zumeist sanft im Wald ansteigend weiter zum Klingenfelsen, der sich wenige Meter links unterhalb des Pirschwegs befindet. Die Bank gewährt einen Tiefblick auf die Stadt Wehr und die sanften Kuppen des Dinkelbergs. Weiterhin folgt der Pirschweg dem schmalen Pfad, ehe er an seinem nördlichen Ende scharf rechts abbiegt.

(5) Hier verlassen wir die blaue Raute und wandern noch kurz durch den Wald, bis wir die freien Flächen des Heubergs erreichen. Wenige Minuten später lädt die Fliegerklause zur gemütlichen Einkehr. Während der Rast können wir dem Treiben auf dem Hüttener Segelflugplatz zuschauen oder einfach die traumhafte Alpensicht genießen.

(6) Nach der Pause geht es in östlicher Richtung zur K6538 und leicht links versetzt geradeaus weiter auf der kleinen Asphaltstraße an zwei Wohnhäusern vorbei, dann auf dem Wiesenweg nahezu eben zum Waldrand hinüber und an diesem entlang, bis wir rasch auf die gelbe Raute treffen, die uns links hinab zu einem Schotterweg an einem Wegkreuz leitet. Nun nach rechts zum Abzweig Glashütten und nach abermaligem Queren der Kreisstraße in einigen Stufen zum Heidenwuhr hinab. Mittels einer Stellfalle wird das Wasser hier dem Seelbach entnommen und in die Wuhre geleitet.

(7) In kaum wahrnehmbarem Gefälle plätschert das Wasser talwärts. Wir folgen dem künstlichen Hangkanal für 800 Meter und steigen dann nach rechts an, halten uns wenig später bei einem Trafohäuschen erneut rechts und gelangen mit einigen Richtungswechseln im Mix aus Wald und offener Feldflur zum Panorama Platz bei Bergalingen.

(8) Nun kurz auf der Kreisstraße nach links, dann rechter Hand der Beschilderung zum Sportplatz folgen und durch ein kleines Waldstück nach links zum Wasserbehälter. Nach einer weiteren Aussichtspassage geht es westlich von Bergalingen, abermals mit einigen Richtungswechseln, durch eine Talsenke und im Gegenanstieg zum Dekalog Platz hinauf.

(9) Das liebevoll gepflegte Areal mit herrlicher Fernsicht bietet sich für eine letzte Pause auf unserem Streifzug durch den Hotzenwald an. Durch Wiesen geht es nach Süden zur L155 zurück und rechts parallel zur Fahrbahn zum Ausgangspunkt am Parkplatz Solfelsenwegn (Start/ Ziel)

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 803m - Wanderparkplatz Solfelsenweg
1 : km 1.19 - alt. 775m - Solfelsen
2 : km 1.48 - alt. 754m - Spatzenhof
3 : km 3.78 - alt. 806m - Wallmauer
4 : km 4.66 - alt. 800m - Klingenfelsen
5 : km 6.66 - alt. 884m - Heuberg / Segelflugplatz
6 : km 8.69 - alt. 805m - Heidenwuhr
7 : km 10.33 - alt. 838m - Panorama Platz
8 : km 10.99 - alt. 858m - Rastplatz
9 : km 12.25 - alt. 822m - Dekalog Platz
D/A : km 12.68 - alt. 803m - Wanderparkplatz Solfelsenweg

Nützliche Informationen


Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe


Andere Wandertouren in dem Gebiet

Wanderer
Länge 8.49km Positive Höhenmeter +153m Negative Höhenmeter -153m Dauer 2h50 Einfach Einfach
Start Start ab Herrischried - Waldshut (Landkreis)

Schöner Spaziergang durch einen Tannenwald. Bei diesem Ausflug können Sie 7 Torfmoore entdecken, die auf dem "7 Moore Weg" liegen.

Wanderer
Länge 9.39km Positive Höhenmeter +56m Negative Höhenmeter -60m Dauer 2h50 Einfach Einfach
Start Start ab Rheinfelden (Baden) - Lörrach (Landkreis)

1805 errichten Napoleon und Friedrich I. von Österreich die Grenze auf dem Rhein. Rheinfelden wurde zu Rheinfelden (Baden), eine deutsche Industriestadt und Rheinfelden (Aargau), Thermalstadt in der Schweiz.
Der Weg führt am deutschen Ufer entlang, das mit Aussichtsplattformen und Bänken ausgestattet ist, bis zum Wasserkraftwerk und dann am bewaldeten Schweizer Ufer entlang. Die Rückkehr erfolgt über die kleine historische Stadt mit ihrer alten Brücke.

Wanderer
Länge 9.77km Positive Höhenmeter +370m Negative Höhenmeter -369m Dauer 3h50 Mittel Mittel
Start Start ab Kleines Wiesental - Lörrach (Landkreis)

Wunderbare Wanderung im Schwarzwald, etwa eine Stunde von Mulhouse entfernt, mit hügeliger Landschaft und außerordentlicher Ruhe.

Wanderer
Länge 9.66km Positive Höhenmeter +336m Negative Höhenmeter -332m Dauer 3h45 Mittel Mittel
Start Start ab Lausen - Basel-Landschaft

Ein kleiner Ausflug im Schweizer Jura, oberhalb der Hauptorts des Kantons Basel-Landschaft.
Machen Sie diese Tour an einem warmen Tag, um im Schatten der hohen Bäume bis auf den Turm zu steigen. Von dort aus haben Sie einen 360°-Blick auf Jura, Schwarzwald, Vogesen und, wenn das Wetter es zulässt, Berner Alpen.

Wanderer
Länge 12.36km Positive Höhenmeter +712m Negative Höhenmeter -708m Dauer 5h35 Schwer Schwer
Start Start ab Kleines Wiesental - Lörrach (Landkreis)

Rundstrecke zur Erkundung des Belchen (zweithöchster Berg des Schwarzwaldes), der nur zu Fuß erreichbar ist. Die weniger Kühnen fahren mit der Gondelbahn oder dem Fahrrad über eine für Motorfahrzeuge gesperrte Straße von Aitern aus hoch.
Wunderschöne Landschaft, tolle Aussichten, Passagen aus Hochweiden und Tannen, für die dieser Wald berühmt ist. Je nach Jahreszeit können Sie auf diesem Rundweg Waldfrüchte (Heidelbeeren, Walderdbeeren, wilde Himbeeren und Brombeeren) genießen.

Wanderer
Länge 7.33km Positive Höhenmeter +114m Negative Höhenmeter -115m Dauer 2h25 Einfach Einfach
Start Start ab Malsburg-Marzell - Lörrach (Landkreis)

Sollte es Ihnen in der Ebene zu heiß werden, machen Sie einen erfrischenden Spaziergang zwischen den duftenden Tannen des Schwarzwalds. Kleine, unprätentiöse Wanderung für die ganze Familie und jedes Alter.

Wanderer
Länge 8.63km Positive Höhenmeter +467m Negative Höhenmeter -464m Dauer 3h50 Mittel Mittel
Start Start ab Malsburg-Marzell - Lörrach (Landkreis)

Sie lernen den südlichsten Gipfel des Schwarzwaldes mit einer Höhe von 1165 m kennen.
Von dort oben können Sie den Beginn der Rheinebene, im Westen die Vogesen und im Süden das Juragebirge sehen. Bei gutem Wetter vervollständigen die Schweizer Alpen und im Norden die Gipfel des Schwarzwaldes das Panorama.

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.