Bad Peterstal-Griesbach - Himmelssteig für "Höhenverliebte"

Anspruchsvoll, aussichtsreich und genussvoll – diese Eigenschaften prägen den rund 11 Kilometer langen Himmelssteig. Auf dem Weg findet ein Wechselspiel zwischen Moos-, Gras, und Wurzelwegen durch und an dichten Tannen- und Mischwälder vorbei, statt.

Technisches Datenblatt
Nr.20943753
Eine Wanderung Bad Peterstal-Griesbach erstellt am 14.04.2022 von Schwarzwald Tourismus GmbH. MAJ : 17.05.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 4h25[?]
Länge Länge: 10.2km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 521m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 517m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 724m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 431m
Schwierig (T3) Schwierigkeitsgrad: Schwierig (T3)
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Zu Fuβ Zu Fuβ
: Schwarzwald
Gemeinde Gemeinde : Bad Peterstal-Griesbach
Start Start : N 48.425856° / E 8.210709°
Herunterladen: -
Genießerpfad Bad Peterstal-Griesbach - Himmelssteig für "Höhenverliebte" Bad Peterstal-Griesbach - Himmelssteig für "Höhenverliebte"

Beschreibung der Wandertour

(Start/ Ziel) Der Start ist am Freibad Bad Peterstal, Waldrand oberhalb vom Parkplatz. Von dort geht es in den Wald, der Weg macht eine Rechtskurve, wir queren die Straße Am Sportplatz und es geht weiter durch den Wald.

(1) Auf den ersten drei Kilometern des Himmelssteigs tauchen wir ein in die Wälder des Renchtals. An warmen Tagen wird so mancher dafür dankbar sein, denn mehr als 200 Meter Anstieg sind zu meistern, von 433 auf 657 Meter. Doch die vielfältige Natur lässt uns mit Genuss bergauf wandern: Es geht durch Buchen-Esskastanienwald, Fichten-Tannenwald, mal licht, mal märchenhaft dicht, ab und zu säumen den Wegesrand üppige Farne, Waldsträucher, Beeren. Die Wege sind mal moosig, grasig, mal wurzelig, felsig. Ein schöner Auftakt für den Himmelssteig, auf dessen 10,6 Kilometer wir noch viel Abwechslung erleben.
Wer schnell aus der Puste kommt, freut sich nach einem Kilometer über die erste Himmelsliege, die wir nach einer Linkskurve erreichen. Wir biegen dann rechts ab und erhaschen beim Weiterwandern Blicke auf steile Schwarzwaldberge. Nach einer Rechtskurve ist der Aufstieg geschafft.

(2) Nach wenigen Metern Forstweg zweigt ein Pfad rechts ab auf eine Wiese. Hier erwartet uns der weiteste Ausblick: Gen Westen auf die Berge und Täler des Renchtals. Top: Die 22,5 m lange Himmelsbank.

(3) Gemütlich ist die zweite Etappe, Ziel ist der Holchenwasserfall auf 572 Metern. Wir verlassen die Himmelsbank, kurz führt der Himmelssteig entlang eines Tiergeheges bergauf. So umgehen wir auf dem Wiesenpfad die wenigen Häuser hier oben am Überskopf.

(4) Am Waldrand lockt schon das nächste lauschige Plätzchen, die Himmelsbar mit Himmelsliege und Sitzgruppe. Vor uns erstrecken sich nochmal sanft geschwungene Waldberge. Still ist es hier.

(5) Wir überqueren die Straße und es geht weiter über einen Wurzelpfad. Bald lesen wir auf einem Wanderschild: Holchenwasserfall 2 km. Kurz drauf: Vorhang auf – Blick mitten in den Himmel. Über Wiesenwege, meist am Waldrand entlang, genießen wir etwa einen Kilometer weit Schwarzwald-Idylle, einsam ist es hier, nur zwei Höfe wirtschaften hier am Talende. Wir erreichen einen breiteren Forstweg, umrunden den Talabschluss.

(6) Plötzlich biegt ein ganz schmaler Pfad rechts ab: Über federnden Waldboden wandern wir talwärts, durch ein Buchenwäldchen, passieren den Paradies-Felsen – oder klettern kurz drauf. Dahinter geht es links und dann im Bogen rechts.

(7) Rauschen kündigt den Holchenwasserfall an. Mitten im Wald fällt er auf zwei Stufen etwa acht Meter hinunter. Die halbe Wegstrecke liegt hinter uns, 5,3 Kilometer sind geschafft. Im Bach, den wir queren, stehen gegen einen Obolus Getränke bereit. Wer nun allerdings eine Rast mit Ausblick wünscht, muss noch einen Kilometer bis zum Himmelsfelsen drauf setzen.

(8) Der Aufstieg zum Himmelsfelsen, den wir mit einer Linksabbiegung beginnen, hat es allerdings in sich: 1,2 Kilometer und 100 Höhenmeter sind zu stemmen. Abgefedert wird das nur durch die wunderbar weichen Waldpfade, die im Zickzack durch den lichten Bergmischwald führen. Plötzlich rechterhand eine karge Felswand: Der Himmelsfelsen ragt über uns. Eine letzte Serpentine durch den Wald, dann laden auch hier Rastplatz und Himmelsliege zur Vesperpause ein. Unser Blick wandert über einen Bauernhof zur gegenüberliegenden Talseite des kleinen Holchentals, wo wir erst vor kurzem gewesen sind.

(9) Abenteuerlich schlängelt sich nun ein Pfad inmitten von Felsen weiter bergauf, mündet in einen Forstweg, dem wir nach rechts folgen. Kurz später fühlen wir uns dann schon wieder wie Pfadfinder. Rechts ab geht’s einfach mitten durch den Wald. Peu à peu verlieren wir an Höhenmetern. Schließlich erreichen wir eine Himmelsliege oberhalb vom Palmspring, einst Höhengasthof, heute Gruppenhaus. Geschützt vom Blätterdach des Waldes lässt sich hier ruhen. Palmspring lassen wir dann linkerhand liegen, wandern über Wiesen wieder in den Wald hinein.

(10) Beim Bänkchen schweift der Blick nochmal über Schwarzwaldberge. Dann wandern wir, meist von dichtem Farn umsäumt, auf einem Waldpfad nach links bergab zu einem Forstweg. Dort achten wir auf den Himmelssteig-Wegweiser rechts am Weg. Über Holzstufen führt er uns auf einen wildromantischen Waldpfad durch ein lauschiges Bergbachtal. Hier rauschtˈs und plätschertˈs, sattgrün sind Farne und Büsche, moosig die Felsen. Durch lichten Wald geht es weiter, über einen Bergkamm, dann kreuz und quer auf moosigem Pfad bergab. Wir passieren eine Holzlagerstelle am Forstweg, überqueren eine kleine Straße. Dort ist der Einstieg in einen wurzeligen Waldpfad, der uns rund einen Kilometer bergauf, bergab Tannenwald genießen lässt.

(11) Wohlverdient ist der gemütliche Ausklang des Himmelssteigs. Auf Wald- und Wiesenwegen wandern wir gemächlich rund 1,8 Kilometer das Freiersbachtal entlang. Ab und zu schauen wir auf die ersten Häuser des Ortes, immer mal haben wir Talblicke. Auf engstem Raum schieben sich hier die Schwarzwaldhänge ineinander. Kurz vor dem letzten Stück Wiesenpfad lädt uns noch eine Himmelsbank mit Rastplatz und Getränkebrunnen zu einem letzten Päuschen ein. Gegen Abend lässt sich hier noch schön die Sonne genießen.

(Start/ Ziel) Die Häuser von Bad Peterstal kommen in Sicht, das Freibad, der Parkplatz. Wir queren eine Straße und laufen noch wenige Meter durch den Wald bergab zum Ausgangspunkt.

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 434m - Freibad Bad Peterstal
1 : km 1.32 - alt. 532m - Aussichtspunkt und Himmelsliege
2 : km 2.7 - alt. 677m - Ende des Aufstiegs
3 : km 2.81 - alt. 663m - Himmelsbank
4 : km 3.09 - alt. 680m - Himmelsbar
5 : km 4.03 - alt. 614m - Wiesenwege
6 : km 5.08 - alt. 618m - Pfad
7 : km 5.35 - alt. 585m - Holchenwasserfall
8 : km 6.04 - alt. 666m - Himmelsfelsen
9 : km 6.91 - alt. 631m - Himmelsliege oberhalb vom Palmspring
10 : km 7.7 - alt. 577m - Bergbach
11 : km 9.82 - alt. 445m - Himmelsbank mit Rastplatz und Getränkebrunnen
D/A : km 10.2 - alt. 443m - Freibad Bad Peterstal

Nützliche Informationen

Autor: Heike Budig

Der Himmelssteig, Teil der Schwarzwälder Wandersinfonie, wurde vom „Wandermagazin“ zu „Deutschlands schönstem Wanderweg 2017“ gewählt.

Ausrüstung
Gutes Schuhwerk, ggf. auch Wanderstöcke

Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe

Ein einzigartiges Wegeprofil, das das Gefühl vermittelt, als würde man auf Wolken wandern. Auf der 22,5 Meter langen Weißtannenbank genießen Sie eine herrliche Aussicht. Die liebevoll gestalteten Getränkestationen sowie die vielen Himmelsbänke laden zu einer kurzen Pause ein.

Am Holchenwasserfall lohnt sich eine erfrischende Rast, bevor es den steilen Abschnitt zum Himmelsfelsen hinauf geht. Vorbei am Palmspring bieten sich Ruhemöglichkeiten mit schönen Ausblicken.

Besonderes
Holchenwasserfall, Tiergehege, 22,5 Meter lange Weißtannenbank, Getränkebrunnen, Himmelsfelsen - ein Fels mit schöner Aussicht ins Tal

Andere Wandertouren in dem Gebiet

Wanderer
Länge 15.35km Positive Höhenmeter +582m Negative Höhenmeter -588m Dauer 6h05 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Bad Peterstal-Griesbach - Ortenaukreis (Landkreis)

Durch Wälder und steile Weiden führende Wanderung inmitten der typischen Landschaften des Schwarzwaldes mit hübschen grünen Tälern und sprudelnden Bächen.
Diese Variante ist das ganze Jahr über vom Parkplatz Dollenberg aus zugänglicher (erreichbar über die B28) und etwas länger als der offizielle Wiesensteig mit 13,4 km, der vom Tourismusverband Bad Peterstal-Griesbach empfohlen wird.

Wanderer
Länge 17.7km Positive Höhenmeter +606m Negative Höhenmeter -597m Dauer 6h45 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Oppenau - Ortenaukreis (Landkreis)

Eine schöne Rundwanderung, die am Fuße der Allerheiligen Wasserfälle beginnt. Entdeckung des ehemaligen Klosters der Gemeinde. Anschließend führt die Strecke allmählich nach oben, über Ottenhöfen und schließlich über eine Schleife zurück zum Schliffkopf.

Tourismusorganisation
Genießerpfad - Hahn-und-Henne-Runde in Zell am Harmersbach (Premiumweg)
Länge 13.89km Positive Höhenmeter +490m Negative Höhenmeter -493m Dauer 5h20 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Zell am Harmersbach - Ortenaukreis (Landkreis)

Wer kennt sie nicht, die leuchtend grün-gelben Tassen, Teller und Eierbecher mit Schwarzwald-Hahn und Schwarzwald-Henne? Das sympathische Hühnerpaar begleitet Sie auch auf der rund 14 Kilometer langen „Hahn-und-Henne-Runde“ durch die Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald Gengenbach Harmersbachtal.

Wanderer
Länge 16.49km Positive Höhenmeter +778m Negative Höhenmeter -778m Dauer 6h55 Schwierig (T3) Schwierig (T3)
Start Start ab Ottenhöfen im Schwarzwald - Ortenaukreis (Landkreis)

Diese Rundwanderung führt Sie von Ottenhöfen zum Eichkopf, zu den Edelfrauengrab-Wasserfällen, über das Karlsruher Grat, zum Scherzfelsen und zurück entlang des Flusses Acher.

Wanderer
Länge 11.48km Positive Höhenmeter +421m Negative Höhenmeter -417m Dauer 4h30 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Ottenhöfen im Schwarzwald - Ortenaukreis (Landkreis)

Auf diesem Rundweg um den Ort Ottenhöfen können Sie 5 Mühlen sehen, eine Schmiede, die mit Wasserenergie betrieben wird und... zahlreiche Schnapsbrunnen mit Selbstbedienung. Man wirft das Geld für das Getränk in eine bereitgestellte Kasse. Es gibt auch verschiedene antialkoholische Getränke.
Der Rundweg führt durch Weidelandschaften des Mittelgebirges und durch Wälder.

Tourismusorganisation
Ottenhöfen im Schwarzwald - Genießerpfad Karlsruher Grat (Offizielle Tour)
Länge 13.63km Positive Höhenmeter +690m Negative Höhenmeter -683m Dauer 5h50 Schwierig (T3) Schwierig (T3)
Start Start ab Ottenhöfen im Schwarzwald - Ortenaukreis (Landkreis)

Abwechslungsreiche Rundwanderung durch die Edelfrauengrab-Wasserfälle und über das Karlsruher Grat mit schönen Ausblicken ins Achertal und die Rheinebene.

Tourismusorganisation
Genießerpfad - Hausacher Bergsteig
Länge 13.61km Positive Höhenmeter +637m Negative Höhenmeter -629m Dauer 5h45 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Hausach - Ortenaukreis (Landkreis)

Anspruchsvoller Weg, bei dem es drei steile Auf- und Abstiege zu bewältigen gilt. Dafür wird man aber mit phantastischen Ausblicken in die umgebende Schwarzwaldlandschaft belohnt.

Wanderer
Länge 13.3km Positive Höhenmeter +623m Negative Höhenmeter -620m Dauer 5h35 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Hausach - Ortenaukreis (Landkreis)

Sehr schöne Wanderung im Schwarzwald, 50 km nordöstlich von Freiburg im Breisgau und 60 km nördlich vom Titisee.

Sie können Land- und Waldlandschaften sowie den Ort Hausach mit seiner Burg und schönen traditionellen Häusern bewundern.

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.