Im Neandertal auf dem Rundweg A1

Eine große Runde durch das Neandertal auf dem Neandertal Rundweg A1, vorbei an einer Steinzeitwerkstatt, einem steinzeitlichen Wildpark mit Wisenten und anderen Wildtieren. Wer am Ender der Tour noch kräftig genug ist, dem steht einem Besuch im Neanderthal Museum als krönender Abschluss nichts im Wege.

Technisches Datenblatt
Nr.20914026
Eine Wanderung Erkrath erstellt am 13.04.2022 von der Uwä. MAJ : 17.05.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 3h50[?]
Länge Länge: 12.05km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 133m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 132m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 152m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 85m
Einfach (T1) Schwierigkeitsgrad: Einfach (T1)
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Zu Fuβ Zu Fuβ
Gemeinde Gemeinde : Erkrath
Start Start : N 51.22562° / E 6.95098°
Herunterladen: -
Neanderthaler Winkelsmühle Neandertal

Beschreibung der Wandertour

(Start/ Ziel) Start- und Zielpunkt ist der große Parkplatz an der Gastronomie Neandertal No. 1, Neandertal 1, 40699 Erkrath. Von dort geht es zunächst nach Süden auf dem A1, dem wir nun die ganze Wanderung über folgen.

(1) An der ersten Abzweigung links halten und weiter geradeaus bis zur Steinzeitwerkstatt auf der linken Seite. Ein kurzer Besuch lohnt sich hier. Direkt vor der Steinzeitwerkstatt führt der A1 nach rechts weiter.

(2) Nun geht es etwas mehr als 500 m in südliche Richtung zur Neanderbiene. Hier gibt es einige Informationen zur Honigbiene und anderen Insekten. Kurz danach macht der A1 eine Kurve nach links in Richtung Osten. Nach wenigen Metern erreichen wir den Waldrand und fogen ihm.

(3) Wir umrunden nun bereits den steinzeitlichen Wildpark, gehen weiter in einem Bogen entgegen dem Uhrzeigersinn um das große Gehege, bis der Weg nach rechts ab geht und ein kleines Waldstück durchquert. Hier gilt es ein paar Höhenmeter mittels Treppenstufen zu überwinden und in der Mitte den Rehbockbach zu überqueren. Hinter dem Wald überqueren wir eine Weide und wenden uns nach 140 m nach rechts.

(4) An der nächsten Gabelung halten wir uns links und folgen weiter dem A1. Nach ca. 350 m überqueren wir die Düssel.

(5) Knappe 100 m kommen wir "Am Eigen" und einem kleinen Teich vorbei. Wir biegen nach rechts ab. Ab hier verlaufen der A1 und der A5 gemeinsam. Wir folgen dem A1 und dem A5 weiter bis zum Hof Diepensiepen, umgehen diesen, kommen an einer Schutzhütte vorbei und gelangen, nachdem wir wieder die Düssel überquert haben an eine Abzweigung.

(6) Wir halten uns rechts, verlassen den A5 und folgen weiter dem A1.

(7) Es geht weiter bis zur nächsten Kreuzung, wo wir scharf nach links abbiegen.

(8) Wir gelangen zum Bracken und den Brückensteinen und es geht auf einen Teerweg, dem wir nach links folgen, um nach wenigen Metern wieder die Düssel zu überqueren. Der Teerweg beschreibt hinter der Düssel erst eine Rechtskurve und etwas weiter eine Linkskurve, in der nach rechts eine Treppe führt. Wir lassen die Treppe rechts liegen und gehen weiter geradeaus auf dem Teerweg und dem A1. Bald kommen wir links an einem Gehöft vorbei, wo der Weg nach links abknickt. Ab hier gehen wir ca. 1 km immer geradeaus bis zur Bundesstraße 7, die wir überqueren.

(9) Ab der Bundesstraße ca. 900 m weiter geradeaus, durch die kleine Siedlung Huf, über den Hellerbrucher Bach. Danach biegen wir links ab. Nach guten 200 m kommen wir an einen T-Punkt. Dort gehen wir wieder nach links, zurück über den Bach und folgen dem Weg.

(10) Nach wenigen Metern kommen wir an einem Klärwerk vorbei und gehen weiter geradeaus bis nach rechts ein Pfad abzweigt, dem wir weiter auf dem A1 folgen. Nach ca. 200 m unterqueren wir wieder die Bundesstraße 7.

(11) Ab hier folgen wir in einem kleinen Abstand ständig dem Lauf des Mettmanner Baches. An der nächsten Weggabelung halten wir uns rechts und folgen weiter dem Bachlauf und dem A1. Wir kommen an der Koburg vorbei.

(12) Hinter einem kleinen Teich biegen wir nach rechts ab und sind nach wenigen Metern am Ende der Wanderung. Hier lohnt sich noch ein Abstecher zum Neanderthal-Museum (13)

(Start/ Ziel) Vom Museum aus queren wir die L 403 und gelangen zurück zum Parkplatz.

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 86m - Parkplatz an der Gastronomie Neandertal No. 1
1 : km 0.49 - alt. 103m - Steinzeitwerkstatt
2 : km 1.06 - alt. 131m - Neanderbiene
3 : km 1.74 - alt. 127m - Wildpark
4 : km 3.26 - alt. 121m - Höhenweg
5 : km 3.73 - alt. 104m - Am Eigen
6 : km 4.55 - alt. 118m - Diepensiepen
7 : km 5.04 - alt. 135m - Winkelmühle
8 : km 6.08 - alt. 111m - Bracken
9 : km 8.87 - alt. 120m - Hufer Weg - Diepensiepen
10 : km 9.75 - alt. 116m - Pfad
11 : km 10.18 - alt. 112m - Mettmanner Bach
12 : km 11.72 - alt. 94m - Neandertal Teich
13 : km 11.9 - alt. 86m - Neanderthal Museum
D/A : km 12.04 - alt. 86m - Parkplatz an der Gastronomie Neandertal No. 1

Nützliche Informationen

Entlang der Strecke befinden sich genügend Bänke Rastplätze und Unterstände. Leichtes, bequemes Schuhwerk ist ausreichend.

Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe

Ein Besuch der Steinzeitwerkstatt und des Neanderthal-Museums ist sehr zu empfehlen.

Hier habe ich diese Wanderung mit weiteren Fotos und den Besuch des Neanderthalmuseums, in meinem persönlichen Blog dokumentiert.

Andere Wandertouren in dem Gebiet

Visorandonneur
Eifgenbachtal bei Rausmühle
Länge 11.75km Positive Höhenmeter +167m Negative Höhenmeter -161m Dauer 3h50 Einfach (T1) Einfach (T1)
Start Start ab Wermelskirchen - Rheinisch-Bergischer Kreis (Landkreis)

Ein ausgedehnter Spaziergang, zum großen Teil entlang des Eifgenbaches, durch das schöne Eigenbachtal, ausgehend vom Lokal Rausmühle.

Visorandonneur
Länge 22.03km Positive Höhenmeter +341m Negative Höhenmeter -337m Dauer 7h15 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Wermelskirchen - Rheinisch-Bergischer Kreis (Landkreis)

Die Tour im Bergischen Land beginnt am Eifgenstadion in Wermelskirchen, geht durch das schöne Eifgenbachtal über die Vorsperre der kleinen Dhünn bis an die Vorsperre Große Dhünn und wieder zurück über Großrostringhausen, Oberpilghausen, vorbei an Dhünn zurück zum Startpunkt.

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.