Nibelungensteig Etappe 1

Der Nibelungensteig führt in mehreren teilweise sehr anstrengenden Etappen auf 130 km mit insgesamt 4.000 Höhenmetern von West nach Ost quer durch den Odenwald. Die hier beschreibene erste Etappe startet im historischen Zwingenberg an der hessischen Bergstraße und endet im sagenumwobenen Felsenmeer bei Reichenbach.

Technisches Datenblatt
Nr.20897382
Eine Wanderung Zwingenberg (Bergstraße (Landkreis)) erstellt am 12.04.2022 von walk2balance. MAJ : 22.04.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 5h25[?]
Länge Länge: 12.38km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 668m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 546m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 523m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 97m
Mittel (T2) Schwierigkeitsgrad: Mittel (T2)
Zurück zum Start Zurück zum Start: Nein
Zu Fuβ Zu Fuβ
Gemeinde Gemeinde : Zwingenberg (Bergstraße (Landkreis))
Start Start : N 49.726048° / E 8.609118°
Ankunft Ankunft: N 49.719894° / E 8.694151°
Herunterladen: -
Im Felsenmeer

Beschreibung der Wandertour

(Start) Start ist der Bahnhof in Zwingenberg, den wir über die Treppe verlassen und dann rechts abbiegen. Dort beginnt der Zubringer zum Nibelungensteig und wir folgen zunächst dem grünen N.

(1) Es lohnt sich ein kurzer Abstecher in die Scheuergasse: Früher wurden aufgrund der Brandgefahr die Scheunen (Scheuern) außerhalb der Stadtmauer gebaut. Heute laden die Scheuern zum Bummeln und Verweilen ein, haben doch zahlreiche Restaurants, Weinstuben und kleine Läden hier Einzug gehalten.
Dann überqueren wir die Darmstädter Straße, der wir nach rechts folgen. Dann geht es zunächst nach links durch die sehenswerte historische Altstadt von Zwingenberg mit ihren engen Gassen, steilen Treppen und Resten der ehemaligen Stadtmauer.

(2) Der Weg ist nicht immer leicht zu finden, von der Obergasse geht es links in eine kleine Gasse dann steigen wir die Treppen hoch bis zur Kirche. Es geht nach links in die Straße Auf dem Berg.

(3) Bei den letzten Häuserreihen angekommen, ist der offizielle Beginn des Nibelungensteiges. Hier findet man eine Informationstafel mit wertvollen Hinweisen.

(4) Wir folgen dem Forstweg in den Wald, wer etwas mehr Herausforderung wünscht, darf eine steile Abkürzung nehmen. Der Weg macht eine starke Rechtskurve und führt dann ein kurzes Stück durch die Weinberge mit herrlicher Aussicht auf die Rheinebene.

(5) Hier befindet sich auch ein Rastplatz mit Schutzhütte. Nach einer starken Linkskurve tauchen wir in den Odenwald ein. Wir gehen ignorieren den nächsten Querweg und biegen dann nach rechts auf den Herrenweg ab. In großzügigen Serpentinen wandern wir wandern wir steil bergauf bis zum Gipfel des Melibokus, mit seinen 517,4 m der höchste Berg an der südhessischen Bergstraße.

(6) Die Anstrengung wird belohnt, uns erschließt sich - sofern wir den Aussichtsturm besteigen - ein herrliches 360 Grad Panorama. Der Weg führt ein kurzes Stück auf einem unbefestigten Pfad steil bergab.

(7) Wir gelangen zu einem Rastplatz mit Schutzhütte. Wir folgen für kurze Zeit dem befestigten Feldweg und biegen dann links auf einen unbefestigten Weg ab und dann erneut links und kurz später geht es nach rechts. Der Weg führt leicht bergab, macht eine starke Linkskurve und schon bald kommen wir raus aus dem Wald durch Wiesen und Felder.

(8) Nach einer leichten Linkskurve erreichen wir erneut einen schönen Rastplatz. Wir queren die Mühltalstraße - L3103 und kommen kurz später erneut an einen Rastplatz (9).

(10) Nachdem wir den tiefsten Punkt dieser Etappe erreicht haben, geht es wieder aufwärts, gemäßigt aber stetig bis zum Felsberg (514m), zunächst nach rechts in den Wald. An der nächsten Kreuzung halten wir uns geradeaus und biegen dann links ab. Wir passieren den Ohlyturm, biegen nach rechts ab bevor uns dann die Tour über das Felsenmeer hinunter nach Reichenbach führt.

(11) Seit Mai 2021 ist die Holzbrücke über das Felsenmeer gesperrt, so dass wir eine schlecht ausgeschilderte Umleitung nehmen müssen, die nach links abbiegt und dann eine starke Rechtskurve macht (nicht ausgeschildert).

(12) Wir gelangen zurück zum Felsenmeer, machen eine Linkskurve und biegen dirket wieder rechts ab. Wir folgen dem Wanderweg bis zum unteren Ende des Felsenmeeres.

(13) Hier gibt es an Wochenenden eine weitere Einkehrmöglichkeit sowie ein Informationszentrum. Die Bushaltestelle Felsenmeer befindet sich auf der anderen Seite des Parkplatzes (Ziel)

Waypoints:
D : km 0 - alt. 98m - Bahnhof Zwingenberg
1 : km 0.39 - alt. 100m - Scheuergasse
2 : km 0.53 - alt. 105m - Obere Gasse
3 : km 0.8 - alt. 133m - Infotafel zum Nibelungensteig
4 : km 0.93 - alt. 159m - Abkürzung - Unbefestigter Pfad
5 : km 1.66 - alt. 227m - Luciberghütte (Schutzhütte, Rastplatz)
6 : km 4.68 - alt. 510m - Melibokus und Aussichtsturm
7 : km 5.13 - alt. 466m - Forstmeister Kurz Hütte (Schutzhütte, Rastplatz)
8 : km 6.53 - alt. 312m - Kleiner, schöner Rastplatz
9 : km 7.47 - alt. 317m - Rastplatz
10 : km 9.96 - alt. 523m - Ohlyturm auf dem Felsberg
11 : km 10.8 - alt. 442m - Umleitungsstrecke Felsenmeer
12 : km 11.49 - alt. 372m - Felsenmeer
13 : km 12.21 - alt. 221m - Informationszentrum Felsenmeer
A : km 12.38 - alt. 220m - Bushaltestelle Felsenmeer Reichenbach

Nützliche Informationen

Wegemarkierung: Der Steig ist durchgängig mit einem roten N markiert, der Zubringerweg mit einem grünen N.

Wege: Teils leichte Forstwege, teils unbefestigte Waldpfade, konditionell nicht zu unterschätzen. Die meisten Wege nutzen Mountainbiker und Wanderer gleichzeitig.

Einkehrmöglichkeit, am Wochenende und an Feiertagen: Melibokus (6) , Felsbeg (10) , beim Informationszentrum Felsenmeer (13)

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit der Regionalbahn nach Zwingenberg, ab Reichenbach mit dem Bus nach Weinheim oder Bensheim (Bushaltestelle Felsenmeer oder Felsenmeerschule 10 min. Fußweg im Ort, Bus fährt nur sehr selten, www.vrn.de)

Mit dem Auto: zum Bahnhof Bensheim oder Weinhein, dann mit der Regionalbahn nach Zwingenberg, in Reichenbach mit dem Bus zurück nach Bensheim oder Weinheim.

Schutzhütten: (5) , (7)

Karte: Wanderkarte Nibelungensteig, Zwingenberg - Freudenberg: Leporello Wanderkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reißfest, abwischbar, GPS-genau. 1:25000 (Leporello Wanderkarte / LEP-WK)

Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe

Highlights:

Aussichtsturm Melibokus Turmbesteigung nur am Wochenende und an Feiertagen möglich

Ohlyturm am Felsberg

Das Felsenmeer in Reichenbach ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien https://www.lautertal.de/das-felsenmeer. Über die Entstehung des Felsenmeeres berichten Hinweistafeln am Wegrand.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.