Dickschieder Wildwechsel

Schöne und abwechslungsreiche Rundwanderung durch den Taunus. Im Herbst kann man mit etwas Glück Hirsche bei der Brunft beobachten.

Technisches Datenblatt
Nr.20741865
Eine Wanderung Heidenrod erstellt am 06.04.2022 von Kathrin (Travelinspired). MAJ : 11.04.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 5h15[?]
Länge Länge: 14,43 km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 399 m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 400 m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 434 m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 276 m
Mittel Schwierigkeitsgrad: Mittel
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Wandern Wandern
Gemeinde Gemeinde : Heidenrod
Start Start : N 50.122216° / E 7.943042°
… wetter des tages : Laden…

Beschreibung der Wandertour

(Start) Startpunkt unserer Wanderung ist der Parkplatz "Dickschieder Wildwechsel" in Dickschied, einem Ortsteil von Heidenrod. Wir folgen dem mit einem blauen Wanderstiefel ausgeschilderten Wanderweg "Dickschieder Wildwechsel" nach links und biegen die nächste Möglichkeit rechts ab. Durch Felder hindurch wandern wir bergab mit einer großartigen Aussicht über die hügelige Landschaft des Taunus. Wir erreichen die Landstraße und biegen rechts in die Falkenhofstraße ab. Am Falkenhof und Weiden mit Pferden und Rindern vorbei geht es in den Wald, wo der Weg zu einem schmalen Wanderpfad wird.

(1) Wir erreichen das Dickschieder Fenster, einen Aussichtspunkt mit Blick ins Tal nach Geroldstein. Wir folgen weiter den blauen Wandermarkierungen, wandern am Waldrand entlang und schließlich wieder links in den Wald hinein. An der nächsten Kreuzung biegen wir rechts ab. Danach folgen wir dem Weg geradeaus über mehrere Kreuzungen.

(2) Der Abstieg vom Wanderweg zum Aussichtspunkt Geroldstein ist recht steil, lohnt sich aber! Auf der Bank dort kann man gut eine Pause einlegen. Weiter geht es auf dem gut ausgeschilderten Wanderweg Dickschieder Wildwechsel bergauf nach Norden.

(3) Am Atzmann biegen wir links ab und erreichen ca. 100 Meter später die Zwillingsbänke, zwei rote Bänke mit schöner Aussicht. Von hier führt der Dickschieder Wildwechsel in Bögen bergab zum Mehrbach. Unser Wanderweg trifft auf den Hessenweg 1, wir ignorieren diesen und halten uns links.

(4) Zum Mehrbach gelangen wir nach einer starken Rechtskurve. Ein paar Steine helfen uns bei der Bachüberquerung.

(5) Auf der anderen Seite wartet kurze Zeit später schon der Wisper Thron auf uns. Die Bank thront ein paar Meter über dem Wanderweg. Eine willkommene Gelegenheit für eine kurze Pause. Anschließend wandern wir weiter zur "Spitzlei" (6) , für uns der landschaftlich schönste Abschnitt auf dem Dickschieder Wildwechsel. Wir biegen danach links ab. Auf teilweise sehr schmalen Pfaden geht es leicht bergauf durch einen Zauberwald mit bemoosten Schiefernfelsen. Es folgt ein Abstieg hinunter ins abgelegene Herzbachtal. Hier biegen wir rechts ab und folgen dem Bach einige Kilometer nach Norden.

(7) Am ausgeschilderten Abbieger halten wir uns rechts. Durch den Wald geht es bergauf nach Hilgenroth zur Erich Fischer Bank (8). Wir biegen rechts ab und wandern am Ortsrand von Higenroth entlang. Nach der Rechtskurve des Weges biegen wir die 2. Möglichkeit links ab. Jetzt geht es erneut bergab zum Mehrbach. Wir folgen dem Bachlauf nach rechts.

(9) Wir überqueren den Mehrbach und wandern im Zickzack bergauf nach Dickschied bis wir auf einen weiteren Wanderweg treffen. Wir biegen links ab, die nächste wieder links und dann rechts, immer den Markierungen mit dem blauen Wanderschuh hinterher. Nach einer Rechts- und einer Linkskurve erreicht der Weg Dickschied. Hier biegen wir rechts ab. Am Friedhof und der kleinen Kirche vorbei gelangen wir zum Dorfgemeinschaftshaus.

(10) Hier befindet sich der Dorfautomat mit ein paar Getränken und Lebensmitteln, die einzige Einkaufsmöglichkeit im Ort. Von hier kannst du den Parkplatz und den Ausgangspunkt der Wanderung schon sehen (Ziel)

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 432m - Parkplatz "Dickschieder Wildwechsel"
1 : km 1.41 - alt. 352m - Dickschieder Fenster
2 : km 3.38 - alt. 362m - Aussichtspunkt Geroldstein
3 : km 4.91 - alt. 429m - Atzmann
4 : km 6.42 - alt. 327m - Mehrbach
5 : km 6.69 - alt. 328m - Wisper Thron
6 : km 7.46 - alt. 366m - Schieferfelsen der „Spitzlei“
7 : km 10.57 - alt. 345m - Abbieger Herzbach
8 : km 11.14 - alt. 412m - Erich Fischer Bank
9 : km 12.76 - alt. 359m - Überquerung Mehrbach
10 : km 14.31 - alt. 427m - Dorfgemeinschaftshaus mit Lebensmittelautomat
D/A : km 14.43 - alt. 432m - Parkplatz "Dickschieder Wildwechsel"

Nützliche Informationen


Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe


Andere Wandertouren in dem Gebiet

Wanderer
Stahlbergschleife am Rheinburgenweg
Länge 14,35 km Positive Höhenmeter +632 m Negative Höhenmeter -630 m Dauer 5h55 Mittel Mittel
Start Start ab Bacharach - Mainz-Bingen (Landkreis)

Die Stahlbergschleife, eine 14 Kilometer lange Rundwanderung am rechtsrheinischen Rheinburgenweg, führt uns von Bacharach in ein schluchtartiges Seitental des Hunsrücks hinein und schließlich zur Burgruine Stahlberg hinauf. Sehr abwechslungsreich läuft die Route dabei auf schmalen Pfaden und breiten Forst- und Weinbergwegen schöne Aussichtspunkte an.

Wanderer
Traumschleife Mittelrhein
Länge 15,14 km Positive Höhenmeter +406 m Negative Höhenmeter -407 m Dauer 5h30 Mittel Mittel
Start Start ab Sankt Goar - Rhein-Hunsrück-Kreis (Landkreis)

Neben einem gehörigen Schuss Rheinburgenromantik hat die Traumschleife grandiose Ausblicke ins UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. So können Oberwesel, die Stadt der Türme, die Schönburg, Burg Katz, die Zollburg Pfalzgrafenstein, Burg Rheinfels und der weltbekannte Loreleyfelsen bewundert werden. Zum Schluss schweift dann der Blick vom Aussichtsturm Spitzer Stein über die plateauartigen Hunsrückberge und jenseits des Rheintales weit in den Taunus hinein.

Verein / Wanderverein / Wanderführer
Länge 11,16 km Positive Höhenmeter +249 m Negative Höhenmeter -254 m Dauer 3h55 Mittel Mittel
Start Start ab Dornholzhausen - Rhein-Lahn-Kreis (Landkreis)

Schöne Wanderung mit viel Wasser durch das Mühlbachtal

Verein / Wanderverein / Wanderführer
Länge 10,05 km Positive Höhenmeter +382 m Negative Höhenmeter -377 m Dauer 4h00 Mittel Mittel
Start Start ab Obernhof - Rhein-Lahn-Kreis (Landkreis)

Wanderung an der östlichen Grenze des geografischen Westerwaldes, die durch die Lahn gebildet wird mit Aufstieg zum Goetheblick und schönen Aussichten in das Gelbachtal und Lahntal sowie traumhafte Ausblicke über Weinähr, Obernhof bis hin zum Kloster Arnstein

Verein / Wanderverein / Wanderführer
Länge 10,76 km Positive Höhenmeter +394 m Negative Höhenmeter -391 m Dauer 4h10 Mittel Mittel
Start Start ab Weinähr - Rhein-Lahn-Kreis (Landkreis)

Mit rund 11 km erwartet die Wanderer ein sehr abwechslungsreicher Wanderweg mit steilen Pfaden, tollen Ausblicken und mit "ordentlich" Höhenmetern die es zu bewältigen gilt. Die größtenteils naturbelassenen Stiege wurden extra angelegt, fügen sich aber trotzdem unauffällig in das Gelände ein und führen durch Weinberglagen und Laubwald .

Verein / Wanderverein / Wanderführer
Länge 7,87 km Positive Höhenmeter +253 m Negative Höhenmeter -257 m Dauer 3h00 Mittel Mittel
Start Start ab Cramberg - Rhein-Lahn-Kreis (Landkreis)

Auf dieser, nicht markierten Wanderung geht es über schmale, teilweise recht steile Naturpfade zu drei Layen, d.h. zu beeindruckenden Felsen mit Ausblicken über die Lahn und über "Heinzelmennches Treppche"

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.

Laden