Dent du Signal ab den Chalets de Barme

Die Dents Blanches sind aufgrund der klaren Gesteinsfarbe (daher der Name "weiße Zähne") von Weitem zu erkennen und bilden eines der interessantesten Massive des Walliser Chablais und sie verleihen der Landschaft eine wilde Schönheit. Diese anspruchsvolle Wanderung mit schwierigen Passagen ermöglicht die Überquerung des Gipfels im Westen dieses Massivs, wo man ein herrliches Panorama erleben kann.

Technisches Datenblatt
Nr.19342959
Eine Wanderung Champéry erstellt am 14.02.2022 von Andrea Wurth. MAJ : 30.05.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 6h45[?]
Länge Länge: 10.82km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 1285m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 1278m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 2712m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 1494m
Alpinwandern (T4) Schwierigkeitsgrad: Alpinwandern (T4)
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Zu Fuβ Zu Fuβ
: Alps, Giffre
Gemeinde Gemeinde : Champéry
Start Start : N 46.149062° / E 6.83073°
Karte Karte: : Ref. 3528ET, 3528ETR, 3530ET, 3530ETR - Mobile Version (hier klicken)
Herunterladen: -

Beschreibung der Wandertour

Start an den Chalets de Barme am Ende einer Straße, die vom Grand Paradis in Champéry wegführt.

"Hinweisschilder an den wichtigsten Kreuzungen"

(D/) Gehen Sie nach Westen in Richtung von Luibronne und Col de Bossetan. Sie gehen am Torrent de Barme linker Hand von Ihnen entlang, vorbei am Chalet de la Latieurne. Dann überqueren Sie den Bach und steigen weiter sanft das Tal nach oben, das im Süden vom Massiv des Dents Blanches beherrscht wird

(1) Kurz bevor die Strecke erneut über den Bach führt, biegen Sie links in Richtung des Col de Bossetan über den Pas de la Bide ab. Sie gehen nach Süden zu einer Felswand und biegen dann rechts ab. Steilerer Anstieg (Passage mit Kette), dann kommen Sie zum Fuß der Felswand.

(2) Biegen Sie dann am Spitzwinkel auf dem enger werdenden Weg am Rand des Felsens nach links ab (überhängige Passagen mit Ketten). Sie gelangen zum Pas de la Bide, einer engen Passage zwischen der Felswand und einem Stück, das sich dort losgelöst hat.

(3) Für diese Passage gibt es zwei Optionen, je nach Korpulenz und Erfahrung:
- Innen vorbeigehen und dort eventuell den Rucksack abnehmen.
- Von außen umgehen (ausgesetzt).
Gehen Sie dann auf dem Weg weiter und gelangen Sie nach unten an das Kar von Filipindin.

(4) Gehen Sie das Kar nach oben. Es ist zuerst grasig, dann sehr steinig. Es gibt zahlreiche, immer steiler werdende Serpentinen. Auf einer Art Terrasse biegen Sie nach rechts ab (Südwesten) und überqueren ein Felsenlabyrinth. Sie gelangen auf einen Kamm und dann sehr schnell nach links zum Col de Bossetan (Bostan auf Französisch).

(5) Gehen Sie nach Süden weiter zum Grenzkamm. Etwas weiter entfernt verlassen Sie den Kamm und biegen links ab, um die Pointe de la Golette zu umrunden. Sie kommen unterhalb eines Kars an und steigen durch Geröll nach Süd-Südosten auf.

(6)Biegen Sie anschließend links ab (Osten-Nordosten) und eine breite Gesteinsrampe wieder nach oben. Passen Sie bei diesem recht steilen Aufstieg auf, da das Geröll sehr instabil ist (manche Wanderer halten sich lieber auf der rechten Seite entlang einer kleinen Wand). Sie gelangen auf einen Kamm und dann zum Gipfel des Dent Occidentale (als erster "Zahn" auf der Schweizer Karte bezeichnet).

(7) Gehen Sie weiter nach Osten und steigen Sie einen engen und ausgesetzten Grat nach unten. Dann steigen Sie den felsigen Kamm bis zum Gipfel des Dent du Signal nach oben.

(8) Der Rückweg erfolgt auf demselben Weg, mit denselben schwierigen Passagen bis zu den Chalets de Barme (D/A).

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 1494m
1 : km 2.28 - alt. 1679m - Luibronne
2 : km 2.67 - alt. 1807m - Am Fuße einer Felswand
3 : km 2.77 - alt. 1842m - Pas de la Bide
4 : km 3 - alt. 1935m - Unterhalb des Kar von Filipindin
5 : km 4.05 - alt. 2286m - Col de Bostan
6 : km 4.93 - alt. 2581m - Am Fuße einer Gesteinsrampe
7 : km 5.12 - alt. 2687m - Dent Occidentale
8 : km 5.41 - alt. 2712m - Dent du Signal
D/A : km 10.81 - alt. 1494m

Nützliche Informationen

Gute Wanderschuhe sind hier unverzichtbar.
Warme Kleidung sowie Regenkleidung erforderlich.

Eigener Wasservorrat einplanen.

Detaillierte Karte erforderlich (zumindest diejenige für die vorliegende Beschreibung). Ein Kompass kann nützlich sein.

Warnhinweise:
- Aufgrund der Beschaffenheit des Geländes und einiger Besonderheiten der Wanderung, sollte sie nur unter "stabilen und klaren Witterungsverhältnissen unternommen werden__". Bei Dauernebel oder Regen nicht loswandern!
- Diese Wanderung birgt einige schwierige und ausgesetzte Passagen: zwischen (2) und (4), zwischen (6) und (7) und zwischen den beiden Gipfeln (7) und (8). Diese Passagen erfordern "erhöhte Aufmerksamkeit" und "diese Wanderung ist für Menschen mit Höhenangst nicht geeignet".

Varianten:
"Umgehung des ausgesetzten Hin- und Rückweges zwischen den beiden Gipfeln - Man kann auch auf dem ersten Gipfel verweilen, dem Dent Occidentale (7), von wo man bereits einen herrlichen Ausblick hat.
"Aufstieg über die französische Seite ab Samoëns oder Morzine" - Start mit der Wanderung Tête de Bostan par le Pas de la Latte. Vom Gipfel des Tête de Bostan aus gelangen Sie im Osten auf den gleichnamigen Gebirgspass. Dann folgen Sie der vorliegenden Wanderung ab Punkt (5).

"Der Autor hat diese Wanderung zwei Mal gemacht, das erste Mal am 07. August 1972 und das zweite Mal am 27. August 1978."

Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe

- Vielseitige Landschaft und Umgebung, von Almem bis zu völlig mineralischem Gestein.
- Wildes Panorama ab dem Kar von Filipindin (4).
- Von jedem der beiden Gipfel hat man einen Panoramablick auf die Dents du Midi (sehr nahe), die Gipfel des Chablais und Haut Giffre sowie das Mont Blanc Massiv.

Andere Wandertouren in dem Gebiet

Wanderer
Länge 13.86km Positive Höhenmeter +1307m Negative Höhenmeter -862m Dauer 7h40 Alpinwandern (T4) Alpinwandern (T4)
Start Start ab Champéry - Valais

Nach diesem Abstecher auf die Tour des Dents Blanches gelangen Sie nun wieder zur Tour des Dents du Midi, die in der Auberge de Salanfe endet. Auf der Strecke treffen Sie auch wieder auf die Sauflaz, die Sie unten vom Pas d'Encel aus über eine Passage mit Ketten sehen. Im Tal von Susanfe können Sie das Massiv du Ruan bewundern. Auf dem Pass von Susanfe sehen Sie La Haute Cime und La Dent Jaune. Etwas weiter vorn ist die Hütte Refuge des Dents du Midi zu sehen.

Wanderer
Länge 23.9km Positive Höhenmeter +2276m Negative Höhenmeter -2275m Dauer Dauer unbekannt Alpinwandern (T4) Alpinwandern (T4)
Start Start ab Champéry - Valais

La Haute Cime ist der am westlichsten gelegene Gipfel des Massif des Dents du Midi und der höchste Punkt der französisch-schweizerischen Voralpen. Es ist ein einzigartiger Aussichtspunkt, dessen Besteigung in einer schönen Hochgebirgslandschaft mit umwerfendem Panorma erfolgt.

Diese lange und anspruchsvolle Wanderung bietet einen Aufstieg in zwei Tagen mit einer Übernachtung in der Berghütte.

Wanderer
Länge 7.69km Positive Höhenmeter +1087m Negative Höhenmeter -51m Dauer 5h20 Schwierig (T3) Schwierig (T3)
Start Start ab Champéry - Valais

Die übliche Strecke zur Cabane de Susanfe ab Chambéry beginnt im Wald, bevor es zur Alm von Bonavau geht. Senkrecht zur gleichnamigen imposanten Bergspitze geht man auf einem Weg mit einigen ausgesetzten Passagen und überquert den Pas d'Encel. Der letzte Anstieg des Tals von Susanfe erfolgt im Hochgebirge.

Wanderer
Länge 16.21km Positive Höhenmeter +1180m Negative Höhenmeter -2224m Dauer 8h00 Alpinwandern (T4) Alpinwandern (T4)
Start Start ab Evionnaz - Valais

Ab der Hütte Cabane de Susanfe erfolgt der Aufstieg auf einen einmaligen Aussichtspunkt im Hochgebirge!

Wanderer
Länge 10.36km Positive Höhenmeter +450m Negative Höhenmeter -990m Dauer 4h15 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Champéry - Valais

Diese Etappe verläuft zum Teil auf der Route der Dents du Midi mit einer denkwürdigen Passage am Fuße der Schlucht von Sauflaz. Beim Aufstieg in Richtung Bonavau stoßen Sie auf die Tour des Dents Blanches. Das Plateau de Barme ist ein wunderbarer Ort um diese berühmten Dents Blanches zu bestaunen.

Wanderer
Länge 9.78km Positive Höhenmeter +575m Negative Höhenmeter -1458m Dauer 4h25 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Evionnaz - Valais

Diese letzte Etappe führt Sie zurück zum Bahnhof von Les Marécottes, der ganz in der Nähe des Starts in Salvan liegt. Das Kar von Salanfe befindet sich an der Kreuzung zahlreicher Wanderwege. Über den wenig frequentierten Col de la Golette beenden Sie die Tour. Der Durchgang ist relativ eng und beim Abstieg gibt es am Anfang Ketten. Auf dem Pass genießen Sie ein letztes Mal den Ausblick auf die Dents du Midi und den See von Salanfe. Im Osten haben Sie einen Panoramablick auf die Walliser Alpen.

Wanderer
Länge 14.75km Positive Höhenmeter +1354m Negative Höhenmeter -1335m Dauer 8h05 Schwierig (T3) Schwierig (T3)
Start Start ab Evionnaz - Valais

Während dieses zweiten Abschnitts werden Sie nach dem Col d'Emaney begeistert von der ruhigen Alm Alpage d'Emaney sein. Beim Aufstieg auf den Col de Fenestral wird Sie die Schönheit des Sees Lac de Blantsin überraschen. Der Col de Fenestral bietet Ihnen einen grandiosen Panoramablick auf die Ostseite des Mont Blanc-Massivs.

Wanderer
Länge 9.58km Positive Höhenmeter +317m Negative Höhenmeter -1123m Dauer 3h40 Mittel (T2) Mittel (T2)
Start Start ab Evionnaz - Valais

Bei dieser Etappe auf der Tour der Dents du Midi zum Col du Jorat können Sie im Süden einen Ausblick auf die Grenzgipfel zu Italien genießen. Sicherlich werden Sie das Matterhorn erkennen. Außerdem haben Sie einen tollen Blick auf den See Lac de Salanfe mit dem Dôme de la Sallière als Hintergrund. Auf der Nordseite liegt das Rhonetal. In dem kleinen Ort Mex, auf einem Plateau gelegen, bieten Ihnen einige Aussichtspunkte einen Blick auf die Orte im Tal bis hin zum Genfer See.

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.